Archiv 2015



Abteilung Ski Langlauf


Endlich Schnee – die TV Weitnau Langlaufjugend freut sich über tolle Loipenverhältnisse

Weihnachtsferien und genau zum richtigen Zeitpunkt die richtige Ladung Schnee für unser Langlauftraining – das war nicht nur für die Weitnauer ein Grund zum Jubeln. Auch in der Ferienzeit bietet die Langlauf- Abteilung des TV Weitnau Kinder- Jugend- und Erwachsenentraining auf der Weitnauer Altschwandeloipe ( ab ca. 17.00 Uhr Flutlicht) an.

Die wöchentlichen Termine sind:

Dienstag:
Kindertraining, 16.00 – 17.00 Uhr bei Anton Maurus
Jugendtraining, 18.00 – 19.30 Uhr bei Johannes Müller
Erwachsene, 19.30 – 20.30 Uhr bei Charlie Singer und Werner Baumann

Freitag:
Freies Training bei Flutlicht ab 17.00 Uhr

Samstag:
Kindertraining, 15.00 – 16.00 Uhr bei Dieter Ertl und Max Mayer
Jugendtraining, 15.00 – 16.30 Uhr bei Johannes Müller

Für Neueinsteiger kann zu der jeweiligen TV Weitnau- Trainingseinheit eine Ausrüstung (Klassik- Schuppenski, Stöcke und Schuhe) ausgeliehen werden. Bitte längerfristig bei Anton Maurus (Tel. 08375/8879) oder Elke Matthiesen (08375/929415) anfragen. Die Trainingseinheiten sind für TV Weitnau Mitglieder kostenlos. Nicht-Mitglieder können an 3 Schnuppereinheiten teilnehmen.








Abteilung Volleyball


Weitnauer Herren vor Spitzenspiel – Jugendsaison beendet

Am Samstag geht es für die Weitnauer Volleyballherren zum Spitzenspiel nach Augsburg. Aktuell ist der TV Weitnau Spitzenreiter der Bezirksliga Schwaben und der DJK Augsburg-Hochzoll Tabellenzweiter. Allerdings hat der TSV Weißenhorn, der derzeit auf dem dritten Platz rangiert, noch zwei Spiele weniger bestritten und kann mit zwei Siegen in den ausstehenden Spielen wieder die Tabellenführung übernehmen. Daher geht es für die Weitnauer im Spiel gegen die Heimmannschaft aus Augsburg um die Absicherung des zweiten Tabellenplatzes.

Das Hinspiel gegen die Augsburger war ein extrem enges Fünf-Satz-Match, das die Weitnauer Mannschaft erst nach Abwehr von drei Matchbällen mit 18:16 im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnte. Es wird also eine hoch konzentrierte Leistung des TV Weitnau nötig sein, um die wichtigen Punkte einzufahren, auch weil der zweite Gegner aus Lauingen mit seiner immer wieder sehr starken Abwehr in den vergangenen Spielzeiten immer wieder große Probleme bereitete. Anknüpfen sollten die Weitnauer Herren an die gute Vorstellung vom letzten Spieltag. Im ersten Spiel hatte man Gastgeber Jettingen beim klaren 3:0 Sieg jederzeit im Griff und auch das zweite Spiel gegen den Tabellenvierten aus Schwabmünchen bestritt das Team insgesamt auf hohem Niveau. Der erste Satz war sehr eng. Nachdem die Führung immer wieder gewechselt hatte, ging der Satz denkbar knapp mit 25:23 an Weitnau. Leider leisteten sich die Weitnauer im anschließenden zweiten Satz zu Beginn eine Tiefschlafphase und Schwabmünchen konnte mit 8:2 davon ziehen. Dieser Vorsprung konnte nicht mehr aufgeholt werden und so musste der 1:1 Satzausgleich hingenommen werden. Umgekehrtes Spiel dann im dritten Satz: Der TV Weitnau konnte sich früh absetzen und obwohl der Gegner noch einmal heran kommen konnte, den Satz letztlich mit 25:20 gewinnen. Auch im vierten Satz ging das Weitnauer Team dank einer starken Aufschlagserie von Außenangreifer Roland Heel früh in Führung Allerdings gelang es den Schwabmünchnern erneut aufzuholen, bis Jonas Strobel mit einigen ebenfalls tollen Aufschlägen die Richtung für den 25:20 Erfolg vorgab. Bei diesem 3:1 Erfolg überzeugten vor allem die druckvollen Angriffe. Immer wieder wurden direkte Punkte erzielt, aber auch in der Abwehr zeigte das Team besonders in den letzten beiden Sätzen eine starke Leistung.

Die Damenmannschaft des TV Weitnau hat am kommenden Samstag nur ein Spiel zu bestreiten. Es geht gegen den SV Wald, gegen den es im Hinspiel eine unnötige 2:3 Niederlage gab. Diesmal soll hier einiges besser gemacht werden, denn mit einem Sieg könnte man wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln. Leider fährt das Weitnauer Team ersatzgeschwächt nach Wald, einige Spielerinnen fehlen. Trotzdem wollen die Damen couragiert auftreten und druckvoll spielen. Wenn das gelingt sind die Weitnauer Damen ein sehr unangenehmer Gegner und das wollen sie ja auch sein.

Bereits beendet ist die Saison für die U16 Mädchen, die beim abschließenden Heimspieltag leider drei Niederlagen hinnehmen mussten. Gegen die Spitzenteams aus Sonthofen und Mauerstetten gab es nicht viel zu holen, die scharfen Aufschläge bereiteten dem Weitnauer Spielerinnen große Probleme, sodass beide Spiele deutlich mit 0:2 verloren gingen. Positiv war dabei jedoch, dass die Mädchen trotz hohem Rückstand immer weiter kämpften und so einige schöne Punkte gewinnen konnten. Im letzten Saisonspiel ging es dann gegen Bad Grönenbach Dieses Spiel konnte der TV Weitnau ausgeglichen gestalten, leider gingen die beiden spannenden Sätze knapp mit zwei bzw. drei Punkten Rückstand verloren. Mit ein bisschen Glück wäre vielleicht noch mehr drin gewesen. Trotz dieser Niederlagen zum Abschluss der Saison kann insgesamt ein positives Fazit gezogen werden, da in der ersten Saison mit 6 Spielerinnen auf dem großen Feld bereits drei Spiele gewonnen werden konnten und auch deutlich Fortschritte im Laufe der Saison zu erkennen waren. Die Mädchen haben in ihren beiden Mannschaften der U16 und der U14 eine super Entwicklung gemacht und können zufrieden auf ihre Hallensaison zurückblicken.










Abteilung Volleyball


TV Weitnau Volleyballer nervenstark

Die Volleyballherren des TV Weitnau mussten am vergangenen Samstag in Augsburg beim Tabellenzweiten antreten. Nachdem der TV Lauingen krankheitsbedingt nicht antreten konnte und dieses Spiel mit 3:0 für Weitnau gewertet wurde, fand nur ein Spiel statt. Die Weitnauer starteten gut in die Partie und konnten sich zunächst einige Punkte absetzen. Dann leisteten sich die Weitnauer jedoch eine Schwächephase in der sowohl Annahme, Zuspiel als auch Angriff nicht mehr richtig funktionierten. Augsburg gelangen sieben Punkte in Folge bis zur 20:15 Führung. Erst dann nach der zweiten Auszeit und einigem Geschrei von Spielertrainer Bernhard Hitzler gelang es den Schalter wieder umzulegen. Durch starke Aufschläge von Fabian Hueber und eine konzentrierte Block- und Abwehrarbeit konnte der Rückstand egalisiert werden. Trotzdem musste erst ein Satzball abgewehrt werden ehe der erste Satz mit 26:24 gewonnen wurde. Der zweite Satz verlief sehr ausgeglichen, bis sich der DJK Augsburg-Hochzoll kurz vor Schluss mit 24:21 absetzten konnte. Erneut war es Fabian Hueber, der nach dem Spiel von den mitgereisten Fans zum „Man of the Match“ gekürt wurde, der mit druckvollen Aufschlägen entscheidend zur Aufholjagd beitrug. Dreimal servierte er gegen den Satzverlust und ließ sich dabei auch von einer gegnerischen Auszeit nicht aus der Ruhe bringen. Das ganze Team behielt in dieser brenzligen Phase die Nerven und konnte dank großem Kampf auch den zweiten Satz mit 26:24 für sich entscheiden. Im dritten Satz gelang es dem TV Weitnau besser sein Spiel zu stabilisieren. Mit zwei bis drei Punkten Vorsprung im Rücken wurde das Spiel kontrolliert, vor allem dank starker Blocks gegen die Außenangreifer aus Augsburg. Dennoch war es auch beim 25:23 Erfolg bis zum Schluss sehr eng. Mit dem 3:0 Erfolg gelang es, den direkten Konkurrenten Augburg-Hochzoll etwas zu distanzieren. Da die Weitnauer spielerisch nicht so stark agierten wie zuletzt, waren die kämpferische Leistung und die Ruhe in den entscheidenden Ballwechseln extrem wichtig. Am 21. Februar geht es nun nach Weißenhorn zum schärfsten Konkurrenten um die Spitzenplätze.










Abteilung Volleyball


Saisonabschluss beim Volleyball

Am kommenden Samstag finden die jeweils letzten Spieltage für die Weitnauer Damen- und Herrenmannschaft statt. Die Damen dürfen zum Abschluss noch einmal zu Hause antreten. Gegner sind dabei der TV Immenstadt und SV Mauerstetten IV. Los geht es um 14:30 Uhr über lautstarke Unterstützung würden wir uns sehr freuen, damit es diesmal wieder Punkte gibt. Zuletzt mussten trotz ansprechender Leistung mehrere Niederlagen hingenommen werden. Wobei es auch zweimal gegen die Tabellenführer aus Türkheim und einmal gegen die Zweitplatzierten aus Ebenhofen ging. Nun soll an die guten Leistungen der letzten Spieltage und vor allem an den überragenden Kampfgeist vom ersten Heimspieltag angeknüpft werden. Bei den letzten Spielen in eigener Halle gelang es nach 0:2 Satzrückstand noch die Partie zu drehen und auch im zweiten Spiel gelang ein Sieg. Auch dieses Mal benötigen die Weitnauer Damen zwei Siege um noch die Chance zu haben auf Platz sieben vorzurücken und so die Relegation gegen den Abstieg zu vermeiden.

Die Herren treten zum Abschluss in Lauingen zunächst gegen die Gastgeber und anschließend gegen Königsbrunn II an. Gegen Lauingen gab es in dieser Saison noch gar kein Spiel, da die Mannschaft beim letzten aufeinandertreffen krankheitsbedingt passen musste. Das Team ist aber für eine starke Abwehr bekannt und hat schon so manchen Gegner vor große Schwierigkeiten gestellt. Daher gilt es vor allem im Angriff die eigenen Möglichkeiten zu nutzen und mit Punkten zu belohnen. Die Mannschaft aus Königsbrunn kann sich enorm steigern und hat in dieser Saison auch schon dem Meister aus Weißenhorn einen Punkt abgetrotzt. Auch hier muss mit aller Konsequenz agiert werden.

Am vergangenen Spieltag ging es für die Weitnauer Herren zunächst im Spitzenspiel gegen den Tabellenersten aus Weißenhorn. Die Weitnauer agierten anfangs zu nervös mit vielen einfachen Fehlern und so hatte Weißenhorn leichtes Spiel und gewann die ersten beiden Sätze deutlich. Danach zeigte der TV Weitnau eine tolle kämpferische Leistung und stemmte sich gegen die Niederlage. Es gelang nach zwei engen Sätzen gegen den weiterhin stark spielenden Gegner der Satzausgleich zum 2:2. Leider kehrte zu Beginn des entscheidenden fünften Satzes die Nervosität zurück, einige einfache Fehler und zwei unglückliche Bälle am Netz ließen Weißenhorn davon ziehen. Der Vorsprung konnte nicht mehr aufgeholt werden und so ging das Spiel mit 3:2 an Weißenhorn, die ihr hohes Niveau deutlich konstanter abrufen konnten und sich am darauffolgenden Spieltag die Meisterschaft sicherten. Da der TV Weitnau das zweite Spiel gegen Friedberg III mit 3:1 für sich entschied ist der zweite Platz bereits sicher. Damit ist der Herrenmannschaft aus Weitnau die Relegation um den Aufstieg in die Landesliga nicht mehr zu nehmen. Allerdings muss nach dem abschließenden Spieltag erst noch entschieden werden ob der leider sehr kleine Kader einen möglichen Aufstieg überhaupt tragen könnte. Verstärkung ist deshalb jederzeit gern gesehen. Bei Interesse einfach melden: Telefon 08375-1415.










Abteilung Ski alpin


Annabell Welz schafft Sprung ins Team des ASV

Zum Abschluss der diesjährigen Saison gibt es noch eine freudige Nachricht für das Weitnauer Ski Team. Annabell Welz hat den Sprung in das Perspektivteam des Allgäuer Skiverbands geschafft. Aufgrund ihrer vielen „Stockerl-Plätze“, bei den Rennserien im Allgäu (WESTA-, REISCHMANN-und GEIGER-Cup) wurde die 10-jährige Skirennläuferin zum Sichtungslehrgang der Rennschule Allgäu ans Oberjoch eingeladen. Auch dort überzeugte sie mit ihrer Technik und konnte sich gegen starke Konkurrenz durchsetzen. Nach Dennis Klages ist die Weitnauerin die Zweite, der dies gelingt und die nun zum SV Hindelang wechseln wird. Da die Vorbereitungen für die nächste Saison bereits in den Pfingstferien beginnt, wird man Annabell auch nicht mehr so oft auf dem Weitnauer Fußballplatz sehen, wo sie in der D-Jugend ihren „Mann“ steht.

Der TV Weitnau wünscht ihr weiterhin viel Erfolg, Spaß beim Skifahren und eine verletzungsfreie nächste Saison!










Abteilung Volleyball


Weitnauer Volleyball Damen erfolgreich in der Relegation

Mit zwei Siegen gegen die Kreisklassenmannschaften aus Sonthofen und Türkheim konnten die Weitnauer in der Relegation den Abstieg in die Kreisklasse vermeiden. Die Herren waren in ihrer Relegation nicht erfolgreich, allerdings ging es in Germering auch um den Aufstieg aus der Bezirksliga in die Landesliga.

Die Weitnauer Damen riefen bei der Relegation in Sonthofen ihre beste Saisonleistung ab und schlugen zunächst die Formation aus Türkheim klar mit 3 : 0. Etwas mehr Mühe hatten die Weitnauerinnen mit der jungen Mannschaft aus Sonthofen. Trotzdem lautete auch hier das Ergebnis schließlich 3 : 0 für Weitnau auch wenn jeder Satz hart umkämpft war.

Dabei überzeugte vor allem Mittelangreiferin Jasmine Emmerling immer wieder durch gute Blockarbeit. Diagonalangreiferin Christina Spieß musste als Stellerin ihre frühere Aufgabe wieder übernehmen, weil Stellerin Eva-Marie Klaus leider fehlte und löste diese Aufgabe perfekt mit viel Ballgefühl. Viele Angriffspunkte steuerte Außenangreiferin Svenja Guthsmuths bei, die auch in Annahme und Abwehr überzeugte. Leider waren die beiden Spiele in Sonthofen Guthsmuths´ Abschiedsgala, weil sie berufsbedingt nach München wechselt. Die Weitnauer Damen sind fest entschlossen, hart zu trainieren, um auch in der nächsten Saison den Klassenerhalt in der Kreisliga zu schaffen. Trainer Bernhard Hitzler zeigte sich mit der Leistung aller Spielerinnen sehr zufrieden.

Die Volleyball Herren aus Weitnau hatten in Germering bei der Relegation zur Landesliga nur sieben Spieler im Kader, was die Variationsmöglichkeiten von Trainer Bernhard Hitzler stark einschränkte. Zudem hatten die Weitnauer Spieler alle nicht ihren besten Tag erwischt, als sie im ersten Spiel des Tages gegen Planegg-Krailing antraten. Eine anfängliche Führung wurde leichtfertig vergeben und so der erste Satz verschenkt. Im zweiten Satz sahen die Weitnauer besser aus und konnten diesen und den dritten Satz für sich entscheiden. Die Weichen auf Niederlage wurden dann schon im vierten Satz gestellt, den die Weitnauer knapp verloren. Der fünfte Satz ging dann klar mit 15 : 11 an die Spielgemeinschaft aus dem Münchner Umland.

Im zweiten Spiel gegen die Landesligamannschaft aus Fürstenfeldbruck war dann „die Luft raus“ wie Außenangreifer Jonas Strobel meinte. Die Weitnauer verloren klar und chancenlos 3 : 0. Im dritten Spiel sicherten sich die Fürstenfeldbrucker den Klassenerhalt in der Landesliga mit einer überragenden Leistung gegen die Planegg-Krailinger.










Abteilung Fussball


Informationsveranstaltung Jugendfussball

Präsentation zur Informationsveranstaltung "Gemeinsam in die Zukunft..." vom 15. Mai 2015.









Abteilung Fussball


TV Weitnau – Meisterschaft, Aufstieg und düstere Zukunft?

Meister am vorletzten Spieltag mit souveränen neun Punkten Vorsprung, das war selbst für Cheftrainer Erkan Can eine handfeste Überraschung. „Ich wusste nach ein paar Wochen Vorbereitung schon, dass wir vorne mitspielen können, aber dass es gleich mit dem Meistertitel klappt, damit habe ich jetzt auch nicht unbedingt gerechnet“. Nicht nur für den Trainer kam die Meisterschaft überraschend, außer dem TSV Buchenberg hatte niemand den TV Weitnau als Favorit in der A-Klasse-Allgäu 4 auf dem Zettel. Und doch hat das laut FuPa-Net Allgäu jüngste Team der Liga alle anderen hinter sich gelassen und steht vor dem letzten Spiel uneinholbar auf dem Platz an der Sonne.

Voraussetzung für diesen Erfolg war eine grandiose Siegesserie; mit dem 4:1 Heimerfolg gegen Mitfavorit Oberstaufen im Oktober 2014 wurde der erste von 13 Siegen in Folge errungen. Einen Spieltag zuvor hatte es in Kimratshofen eine von zwei Saisonniederlagen gesetzt, daraufhin hatte das Trainergespann Erkan Can und Daniel Parotat eine kleine Änderung in der taktischen Ausrichtung vorgenommen, von da an war die junge Truppe um Kapitän Johannes Danner von Sieg zu Sieg gestürmt. Einen zweiten ganz wichtigen Schlüssel zum Erfolg sehen die Trainer im „brutalen Siegeswillen“ der in der Truppe steckt. Nicht weniger als zehn Spiele wurden nach einem Rückstand noch in einen Sieg verwandelt. Teils hatte man dabei auch das nötige Glück, aber gerade in engen Spielen bei Mitkonkurrenten wie Burgberg oder 29 Kempten zeigte das Team, dass es auch unter Druck die nötige Qualität auf den Platz bringen kann.

Und das wird auch im nächsten Jahr vonnöten sein, wenn es gilt diese Qualität auf höherem Niveau abzurufen. Der letzte Ausflug in die Kreisklasse war schon nach zwei Jahren wieder beendet, diesmal jedoch geht ein deutlich verjüngter Kader mit großem Entwicklungspotential an den Start. Die Hoffnung ist groß, dass man sich mit jungen Spielern, die ausnahmslos aus der Weitnauer Jugendabteilung hervorgegangen sind, längerfristig „oben“ etablieren kann.

Die Jugendarbeit ist also ein ganz wichtiger Baustein bei diesem Erfolg, doch genau hier drückt gegenwärtig der Schuh. Eigentlich ist die Jugendabteilung ein Aushängeschild der Abteilung, ist doch der TV Weitnau einer der wenigen Vereine im Oberallgäu, die noch eine eigenständige Jugendabteilung stellen. Dafür wird viel Aufwand betrieben, und sämtliche Teams sind mit Trainergespannen besetzt. Jetzt fehlen der Abteilung fürs kommende Spieljahr bis zu zehn Trainer. Altgediente Jugendtrainer nehmen sich eine wohlverdiente Pause und für viele Teams stehen noch keine neuen Trainergespanne zur Verfügung. Stand jetzt kann für mindestens drei Jugendteams keine Mannschaftsmeldung erfolgen, wodurch bis zu sechzig Jugendspieler schlagartig ihre sportliche Heimat verlieren würden. Die Abteilung hat jetzt in einem offenen Brief an alle Vereinsmitglieder, Fußballeltern und Vereinsverbunden zur Mitarbeit am Projekt Jugendarbeit aufgerufen und hofft, die fehlenden Trainerposten so bis zum Sommer besetzen zu können.

Ein „brutaler Siegeswillen“ hat die Senioren auf ihrem Weg zum Titel ausgezeichnet. Für die Jugendarbeit wäre jetzt eine ordentliche Portion Einsatzwillen vonnöten, sonst stirbt die Abteilung einen schleichenden Tod. Erfolge wie der gerade errungene Meistertitel sind dann wohl nicht mehr zu erwarten. Noch schlimmer aber: Der TV Weitnau würde seine wichtigste Funktion verlieren. Man wäre dann nicht mehr Heimat für alle Kinder und Jugendlichen – unabhängig vom Leistungsniveau – die Freude am Teamsport haben. Ein ganz wichtiger Eckpfeiler im Vereins- und Dorfgefüge der Gemeinde Weitnau würde weitgehend wegfallen. (mkl)










Abteilung Fussball


Meisterschaft des TV Weitnau: Ein Wort in Sachen „Zweite“

Vor einer guten Woche sicherte sich der TV Weitnau einen souveränen Meistertitel in der A-Klasse-Allgäu 4 durch einen Heimsieg gegen den TSV Kimratshofen. Nach dem Abpfiff war der Jubel groß, die Party am Schulsportplatz konnte beginnen. Ein Ergebnis, das im ganzen Jubeltaumel wieder mal unterging war der 3:1 Sieg, den die Reserve zwei Stunden zuvor in ihrem letzten Heimspiel gefeiert hatte. Ein Schicksal, das wohl sämtliche Reserveteams in den unteren Klassen teilen – oftmals reicht es für sie nur zur sprichwörtlichen Randnotiz in der öffentlichen Wahrnehmung.

Zu Unrecht, wie Co-Trainer Daniel Parotat zurecht findet. Denn gerade was den jüngsten Erfolg im Weitnauer Fußball angeht, so spielt die „Zweite“ dabei eine durchaus nicht unwichtige Rolle. Nicht weniger als 13 Spieler, die eigentlich eher dem Kader der Reserve angehören, sind bei verletzungsbedingten Ausfällen oder nach starken Leistungen in die „Erste“ aufgerückt. Und „Reserve“ oder „Zweite“; so richtig zutreffend sind diese Begriffe – die allzu oft dazu führen, dass die Teams ein bisschen belächelt werden – ja seit der Spielgruppenreform nicht mehr. Die Reserven stehen eigenständig im Spielbetrieb, können auf- und absteigen und treffen mittlerweile nicht selten auf eine „Erste“.

Beim TV Weitnau ist die Reserve darüber hinaus unverzichtbare Übergangsstation für junge Spieler, die aus der A-Jugend nachrücken, oder auch für Rekonvaleszenten, die nach Verletzungen wieder Spielpraxis in der Zweiten sammeln können. Für eine erfolgreiche Erste ist ein solcher stabiler Unterbau von unschätzbarem Wert.

Und auch wenn die Saison dieses Unterbaus bei weitem nicht so spektakulär verlaufen ist, wie die der Ersten. Trainer Daniel Parotat ist stolz auf seine Jungs. Nach schwierigem Start in die Saison, als die Personaldecke teils äußerst dünn war, und die Aufstellungen ständig wechselten, hat sich die Mannschaft mehr und mehr stabilisiert. Wo anfangs noch AH-Spieler dankenswerterweise aushalfen, konnte im Verlauf der Saison, durch die Rückkehr von Verletzten und die Eingliederung des älteren A-Jugend-Jahrgangs, Qualität und Kontinuität ständig verbessert werden. Vor wenigen Wochen konnte man dem unangefochtenen Meister TSV Missen-Wilhams – der Ersten! – bis weit in die zweite Halbzeit Paroli bieten. In der B-Klasse-Allgäu 6 steht man mit 11 Siegen einem Unentschieden und 13 Niederlagen auf einem respektablen achten Platz.

„Keine Abgänge, neue Nachrücker aus der Jugend, ein niedriger Altersdurchschnitt und eine zuletzt deutlich ansteigende Leistungskurve; in der kommenden Saison möchten wir oben angreifen und vielleicht ein Wörtchen um den Aufstieg mitreden“. Trainer Parotat blickt optimistisch auf die kommende Saison. Und wenn er auf die Saison seiner Jungs zurückblickt, dann darf er durchaus Stolz auf die Leistung der „Zweiten“ sein. (mk)





Hinten von links: Roth Christian, Roth Andreas, Immler Michael, Roth Markus, Krug Markus.
Mitte von links: Trainer Daniel Parotat, Niemann Max, Ostheimer Jonathan, Meier Patrick, Merk Christian, Peinl David.
Vorne von links: Woronjuk Christian, Schneider Christoph, Horn Raphael, Zschoch Tobias, Hatt Phillip, Weixler Bernd.
Es fehlen: Michael Mayer, Simon Schmid, Martin Wolf, Roman Rist, Nicolai Bekker.







Abteilung Volleyball


Beginn der Beachvolleyballsaison

Für die Volleyballer des TV Weitnau hat die Beachsaison schon begonnen, die ersten Turniere wurden bereits gespielt. Hervorzuheben ist dabei der Sieg von Jonas Strobel und Fabian Hueber beim stark besetzten ebf (European Beachvolleyball Foundation) Turnier in Königsbrunn. Am Freitag den 12. Juni gibt es nun erstmals in diesem Jahr auf den Weitnauer Beachplätzen hoffentlich attraktive Spiele zu sehen. Ab 15 Uhr startet eines der Weitnauer Herrenteams (Jonas Strobel/Dennis Schädle) mit seinem ersten Spieltag in die Eichenkreuz Hobbyrunde und freut sich dabei bei hoffentlich gutem Wetter über jeden Zuschauer. Dieses Jahr ist der TV Weitnau mit insgesamt acht Mannschaften in der Eichenkreuzrunde so stark vertreten wie noch nie, es spielen zwei Damen-, zwei Mixed- und vier Herrenteams. Höhepunkt der Weitnauer Beachsaison ist natürlich wie jedes Jahr das große Beachvolleyballwochenende am 27. und 28. Juni mit dem Grümpelturnier für alle Sportbegeisterten am Samstag, bei dem in Viererteams gespielt wird und dem „Profiturnier“ für versiertere Volleyballer am Sonntag, mit einem Herren- und einem Damenturnier, jeweils zwei gegen zwei. Die Anmeldung ist bereits auf der Homepage des TV Weitnau freigeschaltet!

Wichtig ist die Beachsaison nicht nur als Abwechslung, sondern auch als intensive Vorbereitung auf die kommende Hallensaison, in der die Weitnauer Herrenmannschaft nach dem Aufstieg erstmals in der Landesliga auf Punktejagt geht. Damit dieses hohe Niveau auch gehalten werden kann, ist Verstärkung für den Kader selbstverständlich jederzeit willkommen. Außerdem soll in den nächsten Wochen die Nachwuchsarbeit noch einmal verstärkt werden. Interessenten können sich gerne unter 08375/1415 melden.




Jonas Strobel im Angriff







Abteilung Volleyball


9. Beachwochenende auf der Beachvolleyballanlage in Weitnau!

Am Samstag, 27.Juni führt der TV Weitnau nun schon zum neunten Mal sein Grümpelturnier für 4er-Hobby-Teams durch. Hobbymannschaften aus Weitnau und Umgebung aber auch bis aus München werden mit viel Spaß und Einsatz um die diesjährige Trophäe des besten Teams auf Sand kämpfen. Spaß und gute Laune stehen hier klar im Vordergrund. Das wird auch
abends beim geselligen Ausklang ab ca.19 Uhr der Fall sein.
Am darauffolgenden Sonntag, 28. Juni treffen beim Aktiventurnier Zweierteams aus dem Allgäu und ganz Deutschland aufeinander und spielen in einem Damen- und einem Herrenwettbewerb die ausgesetzten Siegprämien aus. Für den Erstplatzierten gibt es 50 Euro, Zweiter und Dritter können noch 30 bzw. 20 Euro gewinnen. An beiden Tagen ist für das leibliche Wohl von Spielern und Zuschauern bestens gesorgt und natürlich werden die sportlichen Wettkämpfe von heißen Rhythmen untermalt.
Nachmeldungen für das Grümpelturnier sind bis Samstag 8.30 Uhr direkt auf dem Platz möglich, sofern noch nicht mehr als 40 Mannschaften gemeldet haben. Beim Aktiventurnier gab es für Herrenmannschaften bei Redaktionsschluss noch wenige Plätze. Auch die Damenkonkurrenz ist dieses Jahr mit sieben Meldungen schon gesichert. Bis zu zwölf Teams können aber teilnehmen, es sind also noch Plätze frei. Den aktuellen Stand der Meldungen erfährt man unter: 08375/1469 bei Abteilungsleiterin Sigrid Guthsmuths.
Beachvolleyballer sind ausgesprochen wasserfest. Die Turniere finden bei jedem Wetter statt!


Teilnehmer des Grümpelturniers 2014



Beach Wochenende in Weitnau

27. und 28. Juni auf der Beachvolleyballanlage des TV Weitnau

Samstag: 9. Beach-Grümpelturnier für 4er-Hobby-Teams

Sonntag: 8. Beach-Aktiventurnier für 2er Damen- und Herrenteams

Begrüßung und Gruppeneinteilung: 9.00 Uhr
Spielbeginn jeweils: 9.30 Uhr
Nachmeldungen zum Grümpelturnier am Samstag bis 8.30 Uhr möglich.

An beiden Tagen bieten wir packenden Sport, beste Verpflegung und gute Stimmung







Abteilung Volleyball


Traditionsteam Rios schafft Platz drei

Weitnau (rhi) Das sind Geschichten wie sie nur das Weitnauer Beachvolleyball Hobbyturnier mit seinem ausgeklügelten Modus schreibt: Die „Rios“, seit neun Jahren bei allen Weitnauer „Grümpelturnieren“ angetreten, verloren in einem Regenspiel gegen die erfahrnen „Radloldies“ ihr Überkreuzspiel um den Einzug unter die besten 16 der angetretenen 29 Mannschaften. Als Lucky Looser kamen sie aber doch noch in den oberen Pool und spielten sich bei wieder trockenem Beachwetter bis ins kleine Endspiel, das sie schließlich gegen die Vorjahressieger „Grabbes Muches“ für sich entscheiden konnten und so die beste Platzierung ihrer neun Teilnahmen schafften. Die zuvor im Regen siegreichen „Radloldies“ landeten dagegen leistungsangemessen auf Platz13. Platz eins holte sich im umkämpften Endspiel das Team „Luftloch“ aus Maierhöfen/Grünenbach gegen den „G´mischte Hüfe“ aus der Sonthofener Gegend. Bei wenigen Regenschauern steuerte das erfahrene Wettkampfleiterteam des TV Weitnau, Ulrike und Bernhard Hitzler, das Teilnehmerfeld durch fast hundert Spiele bis zum Endspiel, das pünktlich um 17.30 Uhr angepfiffen wurde.

Am Sonntag traten dann 12 Damen und 14 Herrenteams im Aktiventurnier gegeneinander an. Besonders freute sich Organisator Thomas Dölle über die zwölf Damenteams: „Das zeigt, dass sich unser Turnierwochenende langsam auch unter den aktiven Spielerinnen im Allgäu etabliert.“
Bei den Damen erreichten Vorjahressieger Sabrina und Susi Dölle dieses Jahr das kleine Finale und setzten sich gegen Annett Kurz/Katja Berchtold durch. Letztere war für Wanda Teide eingesprungen, die das Turnier verletzungsbedingt nicht zu Ende spielen konnte. Im Endspiel konnten Svenja Guthsmuths und Simona Hitzler ihren Erfolg von vor zwei Jahren wiederholen, nachdem Hitzler im letzten Jahr nicht hatte antreten können. In einem packenden Finale, in dem die beiden Weitnauerinnen im entscheidenden, dritten Satz immer zurücklagen, rissen Sie das Ruder im letzten Moment herum und setzten sich gegen Miriam Abele/Melanie Gehring durch.
Auch bei den Herren erreichte der Sieger von 2013 das Endspiel: Rainer Gansert aus Kempten mit neuem Partner Matthias Winzheimer. Diesmal allerdings zogen Sie gegen „Lang & Länger“ Yannick Bierbink/Daniel Becker aus den Kürzeren und wurden Zweite. Das kleine Endspiel konnten Felix Hitzler/Dennis Schädle gegen Vorjahressieger Jonas Strobel/Roman Vogel für sich entscheiden.













Abteilung Fußball


Überraschungstag für die Damenmannschaft

Die Fußball Damenmannschaft des TV Weitnau wurde in ihrer Hobbyrunde ungeschlagen Erster. Aus diesem Anlass fand am 4. Juli 2015 ein Überraschungstag für sie statt. Am Anfang stand der Besuch bei Abt Sportsline und die Besichtigung der Motorsportabteilung.
Anschließend ging es nach Wertach in die Gebirgskellerei zu einer zünftigen Wein- und Käseprobe. Von dort aus wurden sie per Shuttle nach Wengen gefahren um den Weg zur Alpe Wenger Egg anzutreten. Oben angekommen gab es eine kernige Brotzeit
und das ein oder andere Getränk. Zum Abschluss gab es noch einen Absacker im Bistro in Weitnau.
















Laufsporttag


Hauchenberglauf: Eritreer Yossief Tekle läuft Streckenrekord

6,8 Km und 509 Höhenmeter in unter 28 Minuten – das hatte es noch nie gegeben. Der 23-Jährige Asylbewerber Yossief Tekle (LG Reischenau Zusamtal) hat bei seiner ersten Teilnahme beim Hauchenberglauf den 20 Jahre alten Streckenrekord von Josef Öhrig (1995, 28:08 Min) um 18 Sekunden unterboten. Als er oben im Ziel einlief, lief er erstmal durch bis zum nächsten Viehzaun, um dann recht entspannt zur Getränkeausgabe zurückzujoggen. Kurz darauf konstatierte der Juniorenweltmeister von 2010 knapp: „I am happy!“

Es sei durchaus sein Ziel gewesen, den Rekord zu brechen. Die Strecke sei „beautiful und schwierig“ erklärte er in einem Mix aus Deutsch und Englisch und deutete mit den Händen die vielen Tempowechsel und die abwechselnd steilen und flachen Passagen an. Der Zweitplatzierte Edwin Singer (TV Erkheim) fasste wenig später die Qualität des Newcomers, von dem man laut Verbandslaufwart Dieter Claus demnächst noch viel hören wird, in wenigen Worten zusammen: „Das ist eine andere Laufdimension“. Auch Vorjahressieger Quirin Schmölz (Sport Haschko), der 2012 den Rekord nur knapp verfehlt hatte, gratulierte fair. Mit Singer war er sich einig, an dem jungen Mann aus Eritrea führte an dem Tag kein Weg vorbei. Der dominierte von Anfang an das hochkarätige Feld; bei Kilometer eins betrug der Abstand zu Schmölz bereits 150 Meter. Allein an der Spitze hielt Tekkle das Tempo hoch, so dass am Ende die Rekordzeit 27:50 zu Buche stand. Spannend wurde es nochmal im Duell um die Plätze. In einem packenden Schlussspurt zog Singer an Schmölz noch vorbei und holte sich wie im Vorjahr Platz zwei. Singer, dessen Vater schon am Hauchenberg gelaufen ist, kommt immer wieder gern nach Weitnau: „Toll organisierter Lauf, tolle Leute – nächstes Jahr gerne wieder!“

Lokalmatador Schmölz indes nahm den dritten Platz einigermaßen gelassen: „Der Hauchenberg war dieses Jahr mein erster richtiger Rennlauf, da hat zum Schluss einfach ein bisschen die Wettkampfhärte gefehlt“. Vielleicht lag es aber auch ein bisschen an unruhigen Nächten: Schmölz war erst vor kurzem Vater geworden und hatte geheiratet, da blieb selbst bei ihm der Berglauf buchstäblich auf der Strecke. Ehefrau Lisa Reisinger, selbst zweifache Siegerin am Hauchenberg, hatte 2011 den von Johanna Kunze im Jahr 1992 aufgestellten Damenrekord (33:26) eingestellt. Dieses Mal stand sie mit dem sechs Wochen alten Sohn in der Wurzelpassage ganz oben an der Strecke und feuerte fleissig an.

Eine Klasseleistung erzielte auch die Tagesbeste der Damenwertung Nada Balcarczyk (LG Würm Athletik). In einer Zeit von 35:33 verwies die 18 Jährige Team-Europameisterin und Deutsche Juniorenmeisterin Tanja Edelmann (Sport Haschko) auf den zweiten Platz. Wie Sieger Tekle möchte sie im nächsten Jahr wiederkommen, denn mit ihrer Zeit haderte die große Nachwuchshoffnung ein wenig: Im letzten Jahr bin ich deutlich schneller gewesen“.

Den Titel zur Schwäbischen Senioren-Berglaufmeisterschaft machten fast ausschließlich Athleten der LG Allgäu Kempten unter sich aus. Mit dem Sieger Thomas Langer (32:53), dem Zweitplatzierten Steffen Walk (33:54) und dem Viertplatzierten Uli Morgen (34:40) brachte die LG gleich drei Athleten unter die ersten vier. Bei den Damen sicherte sich mit Gerti Ott (TV Memmingen) eine alte Bekannte am Hauchenberg den Titel der Schwäbischen Seniorenwertung in starken 39:35 Min. Erfreulich für die Veranstalter: Petra Bertling vom TV Weitnau erlief sich in 41:51 Platz zwei, Nicole Simion in 44:26 einen respektablen fünften Platz.

In der Mannschafts-Gesamtwertung dominierten Quirin Schmölz, Dominik Poschenrieder und Luca Hilbert vom starken Sport Haschko Team. Auf Platz zwei landeten Thomas Langer, Steffen Walk und Uli Morgen, die LG Allgäu Kempten sicherte sich somit gleichzeitig auch den Mannschaftstitel in der Schwäbischen Senioren-Berglaufmeisterschaft. Ein ordentliches Wörtchen hätte wohl auch ein Team von Laufsport Saukel mitreden können, immerhin landeten Dominic Poschenrieder (31:00) und Florian Lorenz (32:03) ebenfalls ganz weit vorn, allein, es fehlte der dritte Starter. Beim TV Weitnau freute man sich über den Sieg in der Mannschaftswertung und den Schwäbischen Titel bei den Damen. Der Sieg des Weitnauer Damenteams in der Besetzung Petra Bertling, Nicole Simion und Jutta Kadel war sozusagen das I-Tüpfelchen auf einen für die Veranstalter rundum gelungenen Laufsporttag. „134 gewertete Teilnehmer, hohe Qualität, ein neuer Streckenrekord und schönes Wetter, besser geht es kaum“, faste Orga-Chef Clemens Krinn zusammen. Auch Verbandslaufwart Dieter Claus war hochzufrieden während der Siegerehrung: „Der Hauchenberglauf und das Team beim TV Weitnau haben sich als verlässliche Partner, gerade bei Meisterschaften, fest etabliert in der Berglaufszene“.

Auch wenn es heiß war: „Nicht Laufen ist auch keine Option“, lautete das Motto von Bürgermeister Alexander Streicher, der nach gut einer Stunde ins Ziel kam. Wer aber jetzt glaubt, dass der Afrikaner Tekle einen klaren Vorteil bei der Hitze am Hauchenberg hatte, liegt nicht unbedingt richtig. Im Ziel beklagte sich der Spitzenläufer, dessen Vater auch schon mal einen Ochsen verkaufte, um ihm die Teilnahme an einem Wettbewerb zu ermöglichen, dass es „very hot“ gewesen sei. Yossief Tekle stammt aus einer Mittelgebirgsregion in Eritrea, in der oftmals kühleres Wetter herrscht als am Samstag am Hauchenberg. Ein heißes Rennen eben, der Hauchenberglauf - in jeder Beziehung. (mk)




Das Siegerquartett Yossief Tekle (1. Platz Männer), Nada Balcarczyk (1. Platz Frauen), Quirin Schmölz (3. Platz Männer), Edwin Singer (2. Platz Männer).










Abteilung Turnen


Fit for Fun

Die Fit for Fun Gruppe startet ab 22. September in die neue Fitnesssaison. Mit Aerobic, Step-Aerobic und einfachen Tanzchoreografien halten sich die mehrheitlich weiblichen Teilnehmer fit. Termin ist immer am Dienstag von 19.30 bis 20.45 Uhr in der oberen Halle in Weitnau. Über neue Teilnehmerinnen mit Spaß an Bewegung und Musik würden sich die Übungsleiterinnen Silke Boysen und Tanja Hatt sehr freuen.







Abteilung Volleyball


Freizeitvolleyball

Nach einer sehr langen und schönen Beachvolleyballsaison trifft sich auch die Freizeitvolleyballgruppe wieder in der Halle. Wegen einiger urlaubsbedingter Ausfälle starten wir erst am Dienstag 29. September, dann immer dienstags von 20.45 bis 22.00 Uhr in der oberen Halle in Weitnau. Alle, die mit lockerem Volleyballspiel ein bisschen in Bewegung bleiben wollen, sind herzlich willkommen. Kein Stress, nur Spaß!







Allgemein


Hallenbelegung

Alle Gruppen starten zunächst mit den Zeiten vom letzten Schuljahr. Nächste Woche wird ein neuer Hallenbelegungsplan mit geringfügigen Änderungen veröffentlicht.







Abteilung Volleyball


Die Volleyballer des TV Weitnau starten in die Saison

Am kommenden Wochenende starten gleich mehrere Volleyballmannschaften des TV Weitnau in die neue Saison. Die Damenmannschaft wird sich am Samstag (10.10.) beim Heimspieltag mit SV Wald und TV Senden-Ay messen. Los geht’s um 14:30 Uhr mit hoffentlich lautstarker Unterstützung. Die Damenmannschaft spielt diese Saison erneut in der Kreisliga, nachdem vergangene Saison der Klassenerhalt in der Relegation mit zwei souveränen Siegen gelang. Nun gilt es an diese starken Leistungen anzuknüpfen.

Gleichzeitig startet die Herrenmannschaft in das Abendteuer Landesliga, allerdings auswärts. Im ersten Saisonspiel wartet mit dem TUS Fürstenfeldbruck ein bereits bekannter Gegner. Das junge Team war nach einjährigem Gastspiel in der Bezirksliga Schwaben vor zwei Jahren direkt in die Landesliga Südwest aufgestiegen. Nachdem es in der Relegation vergangene Saison noch eine deutliche Niederlage gab, gilt es für die Herren des TV Weitnau nun möglichst sofort Punkte für den Klassenerhalt zu sammeln.

Ein Highlight für die Weitnauer Herren bot bereits der Pokal. Die in Augsburg ausgetragene Pokalrunde Südbayern West. Nach dem im Viertelfinale der TSV Meitingen mit 2:1 geschlagen wurde, traf der TV Weitnau im Halbfinale auf den Favoriten ASV Dachau aus der zweiten Bundesliga. Obwohl die Partie den erwartet einseitigen Verlauf nahm, spielten alle Weitnauer Spieler konzentriert, mit großem Kampfgeist und viel Spaß. So gelang es nicht nur, von der einen oder anderen Unkonzentriertheit der Dachauer zu profitieren, sondern auch einige eigene, schöne Spielzüge erfolgreich abzuschließen. Mit der 14:25 und 16:25 Niederlage konnte das Weitnauer Team gut leben. Gegen den vier Klassen höher spielenden Gegner ist das ein durchaus ordentliches Ergebnis. Da Regionalligist Friedberg II leider nicht mehr antrat, belegte der TV Weitnau letztlich kampflos den dritten Platz. Im Finale setzte sich Dachau gegen MTV München durch und hat nun am kommenden Sonntag die Chance sich beim bayrischen Pokalfinale für den DVV Pokal zu qualifizieren, um dort ein Heimspiel gegen eine Mannschaft aus der ersten Bundesliga zu spielen.

Am Sonntag starten dann zwei von drei weiblichen Weitnauer Jugendteams in die Saison. Die U 14 tritt dabei in Bad Grönenbach an und die U 18 in Mauerstetten. Für alle drei Jugendmannschaften, die U 16 startet in zwei Wochen, gilt es die sehr gute Entwicklung der vergangenen Saison fortzusetzen und zum Teil in der nächste Altersklasse zu bestätigen.

Darüber hinaus spielt die Damen Eichenkreuzmannschaft weiterhin in der A-Klasse, der TV Weitnau ist diese Saison also mit insgesamt sechs Teams aktiv.

Neue Spielerinnen und Spieler egal welchen Alters sind jederzeit Willkommen und können entweder einfach zu den jeweiligen Trainingszeiten in die obere Halle an der Weitnauer Schule kommen oder sich unter 08375/1415 melden. Derzeit versuchen wir auch wieder eine männliche Nachwuchsgruppe zu starten, um auch langfristig das Niveau der Herrenmannschaft halten zu können. Interessierte Jungs zwischen 8 und 14 Jahren können sich gerne telefonisch melden.










Abteilung Fußball


--- WICHTIGE MITTEILUNG ---

Ich freue mich allen Aktiven die Möglichkeit anbieten zu können Sport und Trainingsbekleidung der aktuellen Vereinskollektion zu bestellen. Dazu wird ein einmaliger Anprobetermin in Weitnau angeboten.

Wann: Freitag, dem 13.11.2015
Wo: Umkleideräume bei „unterer Turnhalle“ Schule Weitnau

Zeitplan
16.00-16.30 F-Jugend sowie D-Jugend
16.30-17.00 E-Jugend
17.00-17.30 A-Jugend
17.30-18.00 C-Jugend
18.00-18.30 Damenmannschaft
18.30-19.00 I./II. Mannschaft + AH-Mannschaft

Wer zu obigem Anprobetermin keine Zeit findet, kann bei Martin Rietzler Sportgeschäft, Zwingerstraße 18, 87435 Kempten (Allgäu), Tel. 0831 2514278 die Bekleidung anprobieren.

Die Bestellung erfolgt ausschließlich über den Bestellschein des TV Weitnau im Einzugsermächtigungsverfahren. Der Bestellschein ist am 13.11.2015 sowie über unsere Homepage www.tv-weitnau.de erhältlich.

Der letzte Abgabetermin von Bestellscheinen ist Mittwoch, der 18.11.2015. Die Bestellscheine nehmen Markus Schneider, Engelsteig1 oder Andreas Helmle, Im Diethen 14 entgegen.

Bitte beachtet, dass die nächste Bestellmöglichkeit frühestens im Sommer 2016 stattfinden wird.


Mit freundlichen Grüßen

Andreas Helmle

1.Abteilungsleiter Fußball











Abteilung Leichtathletik


Kinderlauftraining durchs Herbstlaub

Viel Spaß hatten die Läuferkinder in den letzten Wochen dieser Saison vor allem beim Aufwirbeln der vielen, bunten Blätter durch die sie flitzten. Raschelnde Blätter statt Tartanbahn, Berglauf statt Rundenlauf auf dem Sportplatz und der erste Einsatz von Langlaufstöcken zur Umstellung auf die Wintersaison waren angesagt. Nun aber verabschieden sich die jüngeren Laufkinder erstmal vom wöchentlichen Training am Mittwochabend und warten auf den Schnee, um in der Altschwandeloipe mit dem Langlauftraining zu beginnen.

Die Jugendgruppe mit ihrem Leiter Johannes Müller trainiert jedoch weiter: wöchentlicher Termin bleibt Samstag um 11.00 Uhr am Sportplatz. Bei entsprechender Witterung wird mit Skirollern und Inline Skatern trainiert. Regelmäßige Crossläufe und Bergtouren werden ebenfalls nach Wetterlage abgesprochen. Telefonische Rückfragen dazu unter Tel. 08375/929415.










Abteilung Volleyball


Saisonstart im Volleyball macht Hoffnung auf mehr

Die Volleyballherren des TV Weitnau sind in der ersten Landesligasaison nach drei Spieltagen durchaus angekommen in der Liga, nun gilt es aber die guten Ansätze auch mit Siegen zu belohnen. Trotz drei Niederlagen in den bisherigen Spielen hat die Mannschaft bereits gezeigt, dass sie auf dem hohen Landesliga Niveau mithalten kann. Für die 2:3 Niederlage gegen FTM Schwabing gab es immerhin schon den ersten Punkt. Gegen fast durchweg größere Gegenspieler muss über die ganze Spieldauer hinweg sehr druckvoll gespielt werden. Dabei fehlt noch etwas die Konstanz, die es in den kommenden Spielen zu beweisen gilt, um die nötigen Siege und Punkte für den Klassenerhalt zu holen. Die nächste Gelegenheit dafür gibt es am 21.11. gegen Mitaufsteiger Weißenhorn, bevor am 05.12. der erste Heimspieltag ansteht.

Die Damenmannschaft hat nach drei Spieltagen schon deutlich mehr Punkte geholt. Nach gutem Start beim ersten Heimspieltag, lies die Leistung zuletzt auch wegen zahlreicher Ausfälle etwas nach. Daher soll beim kommenden Heimspieltag am 21.11. ab 14:30 Uhr wieder das volle Potenzial ausgeschöpft werden. Wenn das gelingt, wird diese Saison hoffentlich nicht so spannend wie die Letzte, als der Klassenerhalt erst in der Relegation gesichert wurde. Gegen TV Senden-Ay kommt es bereits zum Rückspiel, in dem Revanche für die unnötige Fünfsatzniederlage aus dem Hinspiel genommen werden soll.

Auch alle drei Jugendmannschaften des TV Weitnau haben bereits einen Spieltag absolviert. Die U-16 und die U-14 taten sich erwartungsgemäß schwer, da viele Spielerinnen zum ersten Mal auf dem großen Feld oder gar bei einem Punktspiel aktiv waren. Dagegen gelang der U-18 gleich ein toller Erfolg gegen Schwabmünchen. Nach dem gewonnenen ersten Satz wurde der Zweite denkbar knapp mit 24:26 abgegeben. Davon ließ sich das Team aber nicht entmutigen und konnte den entscheidenden dritten Satz, nach besonders kämpferisch starker Leistung, deutlich mit 15:4 für sich entscheiden.

Insgesamt macht der Saisonstart aller Teams durchaus Hoffnung auf eine erfolgreiche Saison. Trainer Bernhard Hitzler hofft auf weiterhin aktive Trainingsbeteiligung, damit die Saisonziele erreicht werden.












Abteilung Volleyball


Großes Heimspielwochenende der Weitnauer Volleyballerinnen

Am kommenden Samstag findet ab 14:30 Uhr der zweite und leider bereits letzte Heimspieltag der Weitnauer Damenmannschaft statt. Dabei geht es im ersten Spiel gegen das starke Team aus Ebenhofen, das derzeit mit nur einer Niederlage auf Tabellenplatz drei rangiert. Bereits vergangene Saison tat sich der TV Weitnau hier schwer. Dennoch gilt es von Anfang an dagegen zu halten und mit dem Heimvorteil im Rücken möglichst Punkte zu holen. Anschließen treffen die Weitnauer Damen den TV Senden-Ay, den direkten Tabellennachbarn. Dabei ist das Ziel die unglückliche 2:3 Niederlage aus dem Hinspiel wettzumachen und den fünften Platz zu verteidigen. Die beiden anspruchsvollen Gegner versprechen zwei spannende Partien.

Parallel zu den Damen sind auch die Weitnauer Herren aktiv. Beim Auswärtsspiel gegen den TSV Weißenhorn, geht es ebenfalls gegen den direkten Tabellennachbarn. Damit treffen auch die beiden Aufsteiger aus Schwaben direkt aufeinander. Nach dem Aufstieg als Meister der Bezirksliga tut sich Weißenhorn aber bisher schwer und rangiert derzeit auf dem letzten Tabellenplatz. Etwas besser startete der TV Weitnau, daher gilt es den kleinen Vorsprung zu verteidigen und den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze zu wahren. In den vergangenen Jahren gab es mehrere immer spannende und oft hochklassige Duelle zwischen beiden Teams, bei denen meist am Ende die Heimmannschaft die Nase vorn hatte. Diese Regel sollten die Herren des TV Weitnau durchbrechen um den ersten Sieg in der Landesliga einzufahren.

Auch am Sonntag gibt es noch Volleyball mit Weitnauer Beteiligung. Für die Mädchen der Weitnauer U-18 stehen ab 10:00 Uhr die Heimspiele der aktuellen Saison an. Leider ist dies die einzige Möglichkeit für eines der drei Weitnauer Jugendteams vor heimischer Kulisse ihr Können zu zeigen, da die Spielpläne für die anderen beiden Mannschaften unglücklicherweise keine Heimspieltage vorsehen. Die U-18 spielt gegen Kaufbeuren und Schwabmünchen. Während es die erste Begegnung dieser Saison mit dem TV Kaufbeuren ist, gab es zum Saisonstart einen heiß umkämpften 2:1 Sieg gegen die Mannschaft des TSV Schwabmünchen. Bei zwei Siegen winkt dem TV Weitnau sogar der zweite Tabellenplatz hinter dem starken Team aus Mauerstetten. Dafür gilt es in beiden Spielen alles abzurufen und an die tollen Leistungen zuletzt anzuknüpfen.

Bei beiden Heimspieltagen hoffen wir auf lautstarke Unterstützung für die Weitnauer Spielerinnen, damit weitere Erfolge bejubelt werden können.




Eva Rigal aus der U-18 im Angriff







Abteilung Volleyball


Erster Sieg in der Landesliga

Am vergangenen Wochenende gelang den Volleyballherren des TV Weitnau der ersehnte erste Sieg in der Landesliga. Damit ist das Team als Aufsteiger nun endgültig in der Liga angekommen, gerade rechtzeitig vor den ersten Heimspielen. Am Samstag den 5. Dezember geht es ab 14:30 Uhr in der Weitnauer Turnhalle gegen die Tabellennachbarn vom SV Germering und MTV München II um wichtige Punkte.

In Weißenhorn startete der TV Weitnau gut in den ersten Satz. Durch druckvolle Aufschläge und mit einigen schönen Angriffen gelang es, sich bis zum 17:10 abzusetzen. Dann aber folgte ein Bruch im Spiel der Weitnauer und es gelang dem TSV Weißenhorn sich Punkt um Punkt heranzuarbeiten. Erst die Einwechslung von Michael Rottach beim zwischenzeitlichen 19:19 zeigte Wirkung. Mit seiner Unterstützung gelang es Annahme und Abwehr wieder zu stabilisieren und den Satz letztlich mit 25:22 zu gewinnen. Trotz des Erfolgs lief das Team im folgenden Satz von Beginn an einem Rückstand hinterher. Die Weitnauer Herren kämpften um den Anschluss, aber zu viele einfache Fehler sorgten immer wieder für Rückschläge. Erst ganz zum Satzende konnte der Rückstand egalisiert werden. Nach einem lange umkämpften Ballwechsel ging der TV Weitnau erstmals in Führung und konnte den Satz denkbar knapp mit 26:24 für sich entscheiden. Auch der dritte Satz gestalte sich sehr ausgeglichen. Gegen Ende des Satzes gelang es mehrfach mit präzisen Aufschlägen zu Punkten. So auch Niklas Hueber, der mit drei starken Services die entscheidenden Punkte zum 25:21 einleitete. Auf diesen 3:0 Erfolg und die nun vier Punkte gilt es aufzubauen um sich in der Tabelle weiter zu verbessern. Erstmals wurden die Weitnauer Herren von Sabrina Dölle gecoacht, sicher ein wichtiger Beitrag zum durchaus knappen Spielgewinn.



Die Weitnauer Damen hatten es im Heimspiel zunächst mit den starken Damen des FC Ebenhofen zu tun. Die Weitnauerinnen kamen nie wirklich ins Spiel und mussten den ersten Satz zu 12, den zweiten sogar zu 8 abgeben. Erst im dritten Satz fand die Heimmannschaft langsam zu ihrem Spiel. Dass dieser Satz trotzdem zu 10 verloren wurde lag vor allem an einer starken Aufschlagserie auf Ebenhofener Seite, die die Weitnauerinnen nicht unter Kontrolle brachten.

In Spiel zwei gegen den TV Senden-Ay zeigten die Weitnauer Damen eine deutlich verbesserte Annahme und konnten deshalb viele Angriffe in Punkte ummünzen. Dass der erste Satz trotzdem 21:25 verloren ging, lag vor allem an einigen Abspracheproblemen in der Abwehr. Dafür fegten die Damen ihre Gegnerinnen aus Senden-Ay im zweiten und dritten Satz zu 11 und zu 13 vom Feld. Als es im vierten Satz noch einmal eng wurde, bewies die eingewechselte Diagonalspielerin Katja Riedle Nervenstärke und führte die Mannschaft zu einem ungefährdeten 25:19 Sieg.



Einen Tag nach diesen Erfolgen traten die U-18 Mädchen ebenfalls zu Hause an. Im ersten Spiel trafen die Weitnauer Mädchen auf den TV Kaufbeuren. Nach etwas nervösem Beginn fand das Weitnauer Team rasch zu seinem Spiel. Eine gute Aufschlagquote und einige mutige Angriffsschläge sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Leider ließen einige einfache Fehler den Gegner noch einmal etwas herankommen. Trotzdem ging der Satz relativ klar an den TV Weitnau. Sichtlich gestärkt durch den Erfolg agierte die Mannschaft im zweiten Satz noch etwas souveräner und druckvoller. Mit einem 2:0 konnte der zweite Saisonsieg gefeiert werden.

Zum Abschluss des Spieltags traf die U-18 auf den TSV Schwabmünchen. Nach einem furiosen Start konnte der TV Weitnau mit 1:0 Sätzen in Führung gehen. Der zweite Satz war dagegen stets umkämpft, leider mit dem besseren Ende für die Gäste aus Schwabmünchen. Im entscheidenden dritten Satz fanden die Weitnauer Spielerinnen kein Mittel gegen eine sehr starke Aufschlagserie und mussten sich mit 1:2 geschlagen geben. Damit bleibt der Kampf um den zweiten Tabellenplatz hinter dem souveränen Tabellenführer SV Mauerstetten, der noch keinen Satz abgegeben hat, spannend. Eine Entscheidung gibt es vielleicht im dritten direkten Aufeinandertreffen mit Schwabmünchen. Die U-18 zeigte in beiden Spielen, dass sie die großen Fortschritte aus dem Training auch im Spiel umsetzen kann. Sicher auch dank der super Atmosphäre mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer.










Abteilung Volleyball


Erster Heimspieltag in der Landesliga

Am Samstag den 5. Dezember ab 14:30 Uhr sind die Volleyballherren des TV Weitnau in dieser Saison erstmals in heimischer Halle aktiv. Nach dem Aufstieg in die Landesliga gelang am vergangenen Spieltag der ersehnte erste Sieg. Im Heimspiel treffen die Weitnauer nun auf die beiden Teams, die in der Tabelle direkt vor ihnen rangieren. Zunächst trifft die Heimmannschaft auf die zuletzt immer besser in Form kommende zweite Mannschaft des MTV München. Hier gilt es noch konstanter auf hohem Niveau zu spielen. Bisher wechselten sich häufig spektakuläre Punkte und gute Phasen mit Serien von einfachen Fehlern ab. Der TV Weitnau hat gezeigt, dass er mit konzentriertem und druckvollem Spiel in der Landesliga mithalten kann. Dies gilt es nun erfolgreich umzusetzen, zumal es im zweiten Spiel gegen den SV Germering geht, der in der Tabelle unmittelbar vor dem TV Weitnau steht. Wenn die Herren es schaffen, ihre volle Leistungsfähigkeit abzurufen, könnte es gelingen, am Tabellennachbarn vorbei zu ziehen. Die Volleyballer freuen sich auf hoffentlich zahlreiche Zuschauer und lautstarke Unterstützung in der Weitnauer Schulturnhalle.

Am vergangenen Sonntag bestritten die Mädchen der Weitnauer U-16 ihren zweiten Spieltag. Zwar sprang noch nichts Zählbares in Form von Punkten heraus, aber die Mädchen zeigten erneut spielerische Fortschritte. Gerade auch die Jüngeren finden sich auf dem großen Feld immer besser zurecht. Da die meisten Spielerinnen in mehreren Jugendteams aktiv sind, bekommen sie viel Spielpraxis. Diese zahlt sich bisher vor allem in der U-18 aus, die bereits mehrfach siegreich war. Auch im Jugendbereich geht es nahtlos weiter, bereits am kommenden Sonntag spielt die U-14 wieder, diesmal in Buchloe.







(C) 2005-2018 TV Weitnau e.V. - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken