Archiv 2013



Abteilung Volleyball


TV Weitnau vor letztem Heimspiel

Die Volleyball Herrenmannschaft des TV Weitnau tritt am kommenden Samstag zum letzten Heimspieltag der Saison an. Gegner sind dabei der VfR Jettingen und die Spielvereinigung Auerbach-Streitheim. Beiden Teams gelang am vergangenen Spieltag ein jeweils überraschender Sieg gegen den bisherigen Tabellenführer TSV Friedberg. Damit hat sich Auerbach wohl im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen gesteigert, das der TV Weitnau mit 3:0 klar für sich entscheiden konnte. Gegen Jettingen treten die Weitnauer zum ersten Mal in dieser Saison an. Die Voraussetzungen für spannende Spiele sind somit auf jeden Fall gegeben.

Die Volleyballdamen des TV Weitnau absolvierten am vergangenen Samstag ihre Heimspiele gegen den FC Ebenhofen und den TSV Buxheim. Dabei zeigten die Weitnauer Damen, dass sie sich im Laufe der Saison durchaus gesteigert haben. Trotz eines 0:3 gegen Tabellenführer Ebenhofen und eines 1:3 gegen den Tabellenvierten Buxheim waren beide Spiele immer wieder spannend. Der TV Weitnau konnte gut dagegenhalten und deutete sein Potential an. Die Damen haben noch einen Spieltag zu bestreiten und dürften dort den fünften Tabellenplatz verteidigen können.

Die Weitnauer Volleyballherren wollen nach zuletzt zwei Niederlagen wieder an die Erfolge vor Weihnachten anknüpfen. Ziel ist es mit zwei Heimsiegen die makellose Heimbilanz aufrecht zu erhalten und den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten. Damit das klappt und wieder tolle Stimmung herrscht würden wir uns über zahlreiche Unterstützer freuen. Spielbeginn ist am Samstag den 2. Februar um 14:30 Uhr.




Vreni Fuchs beim Angriff




Die Brüder Bernhard und Felix Hitzler im Block







Abteilung Volleyball


Zwei Heimsiege für die Volleyballer des TV Weitnau

Mit zwei Siegen am vergangenen Samstag gelang es den Weitnauer Volleyballern in der Bezirksliga diese Saison daheim ungeschlagen zu bleiben. Im ersten Spiel traf der TV Weitnau auf der VfR Jettingen. Von Beginn an dominierte die Heimmannschaft und lies das Team aus Jettingen nicht ins Spiel kommen, so wurde der erste Satz ungefährdet gewonnen. Auch der zweite Satz startete gut für den TV Weitnau, aber eine kleine Schwächephase ließ Jettingen noch einmal herankommen. Doch die Weitnauer bewahrten die Ruhe und stabilisierten sich wieder, so dass der Satz mit 25:20 immer noch deutlich nach Hause gebracht wurde. Der dritte Satz verlief ähnlich wie der Erste und so machte der TV Weitnau den 3:0 Sieg perfekt. Trotz des deutlichen Ergebnisses hatte das Spiel ein hohes Niveau, vor allem am Netz kam es zu zahlreichen tollen Angriffen und Blocks, während die Abwehr häufig das Nachsehen hatte.

Im zweiten Spiel ging es gegen die Spielvereinigung Auerbach-Streitheim. Im ersten Satz konnte der TV Weitnau nicht an die Leistung der vorangegangenen Spiels anknüpfen. Nach einem frühen Rückstand gelang es nicht mehr heranzukommen und der Satz ging verloren. Im zweiten Satz zeigten die Weitnauer Volleyballer wieder ein anderes Gesicht. Die Annahme war wieder präziser und die Angriffe druckvoller, der Satz ging klar nach Weitnau. Der dritte Satz brachte Spannung bis zum Schluss. Nach einem ausgeglichenen Verlauf hatten beide Teams am Ende mehrere Satzbälle. Doch die Weitnauer Spieler hatten ihre Nerven besser im Griff und konnten mit lautstarker Unterstützung der Zuschauer und nach einigen spektakulären Punkten den Satz schließlich mit 29:27 für sich entscheiden. Im vierten Satz kam Auerbach nicht mehr auf die Beine, sodass dieser rasch an Weitnau ging. Damit wurde auch das letzte Heimspiel mit 3:1 gewonnen.

Das dritte Spiel des Tages entschied der VfR Jettingen nach langem Kampf mit 3:2 für sich. Der TV Weitnau hielt mir den beiden Siegen den Anschluss an die Tabellenspitze und hat damit vor den beiden abschließenden Spieltagen in Weißenhorn bereits eine tolle Saison gespielt und nach zwei Aufstiegen in Folge den Klassenerhalt in der höchsten schwäbischen Liga deutlich gesichert. Mit ähnlich guten Leistungen sollte auch an den letzten beiden Spieltagen noch der eine oder andere Sieg drin sein, wenn es gegen die auf Platz eins und zwei liegenden Friedberger und Weißenhorner geht. Für die großartige Unterstützung an den drei Heimspieltagen möchten wir uns an dieser Stelle noch einmal bedanken.







Abteilung Ski nordisch


TV Weitnau veranstaltet einen Biathlon mit Hammer und vielen Nägeln

Für ihre Langlauf- Vereinsmeisterschaft hatten sich die Organisatoren um Charlie Singer, Anton Maurus und Dieter Ertl auch in diesem Jahr wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Große und kleine Teilnehmer absolvierten einen Biathlon, bei dem zwischen den zwei Skatingrunden zwar nicht scharf geschossen, aber der Nagel auf den Kopf getroffen werden musste.

Statt Schießständen hatte Wolfgang Burger dafür vier „Nagelbänke“ vorbereitet und die Teilnehmer hatten alle Hände voll zu tun, wenn sie im Anschluss an eine schnelle Skatingrunde ihre drei Nägel zügig und zugleich perfekt gerade im Holzbalken versenken wollten. Für jeden schiefen Nagel musste nämlich eine Strafrunde gedreht werden. So manche Führungsposition in diesem außergewöhnlichen Biathlonwettbewerb wurde dabei buchstäblich zerschlagen! Die 14 teilnehmenden Skatingkinder starteten einzeln in ihren Altersgruppen. 32 Jugendliche und Erwachsene bildeten acht Mannschaften, die gegeneinander antraten. Zahlreiche Zuschauer und Fans feuerten mit großer Begeisterung die Läufer bei diesem spannenden und vor allem sehr lustigen Spaßbiathlon an. Dass auch die nächste Langlauf – Vereinsmeisterschaft des TV Weitnaus kein gewöhnliches Rennen wird, wurde bei der anschließenden Siegerehrung im Widdum Stüble schon einmal einhellig beschlossen.





Alt und Jung hatte viel Spaß beim Weitnauer „Nagelbiathlon“ (Foto: Frank Rainalter)







Abteilung Mountainbike


Weitnauer Mountainbiker starten wieder in die Frühjahr-Saison

Ab Samstag den 04.05.2013 ist es wieder soweit, unter der Führung von Charlie Singer und Wolfgang Burger treten die Weitnauer Ritzelschinder in die Pedale und strampeln dem Frühling entgegen. Geradelt wird wieder in zwei Leistungsgruppen, sodass sowohl die echten „Ritzelschinder“ als auch weniger Geübte und Neueinsteiger gemeinsam mit Gleichgesinnten Spaß am Mountainbiken erleben können.

Treffpunkt ist an jedem Samstag vor dem Weitnauer Feuerwehrhaus um 16.00 Uhr. Die Touren dauern ca. 2 Stunden. Bei Rückfragen bitte an Charlie Singer wenden, Tel. 08375 731.










Abteilung Ski nordisch


Weitnauer Grundschüler nehmen am Schulwettbewerb Ski nordisch in Oberstdorf teil

Auch zum diesjährigen Langlaufwettbewerb der Oberallgäuer Grundschulen strahlte wieder die Sonne hell über dem Langlaufstadion Ried. Genauso strahlten die Veranstalter um Herrn Ippach, denn sie konnten eine Rekordbeteiligung von 24 Mannschaften vermelden.

Obwohl die Teilnahme einiger ihrer Kameraden kurzfristig der Grippewelle zum Opfer gefallen war, wollten 10 Weitnauer Schulkinder zeigen, was sie beim Skaten schon so „drauf“ haben. In Absprache mit den Organisatoren beteiligten sie sich als eine Mannschaft mit je 3 Mädchen und 3 Jungen pro Wettkampf. Dabei galt es auf den Skatingskiern einen an diesem Morgen noch ziemlich vereisten Riesenslalom am Burgstall tapfer zu durchfahren, einen abenteuerlichen Stangen-Dschungel zu durchqueren, beim Biathlon möglichst viele Treffer mit Tennisbällen zu erzielen und in der Staffel- über zwei steile Brücken flitzend- einfach alles für die Mannschaft zu geben. Auch wenn solch ein Wettkampf für die meisten der Schüler eine völlig neue Angelegenheit war, voller Begeisterung, mit großem Teamgeist und einer gehörigen Portion Mut kämpfte jedes Kind für seine Weitnauer Mannschaft! Mit dem 12. Platz landeten die Weitnauer Kinder dann auch noch ein überraschend gutes Ergebnis, das ausgiebig mit dem Betreuer Herrn Maurus und der Lehrkraft Frau Matthiesen bejubelt wurde.




Oberstdorf: Alles gut überstanden!


V.l.n.r.: Bettina Rusche, Kilian Geist, Carina Letscher, Julian Simion, Katja Maurus, Paula Helmle, Naomi Wiedemann, Yannik Leckebusch, Max Bölle und Tobias Weizenegger freuen sich mit ihrem Skatingtrainer Anton Maurus und ihrer Lehrerin Elke Matthiesen über die gute Platzierung der Weitnauer Mannschaft beim Langlauf Grundschulwettbewerb.







Abteilung Volleyball


Sonne und Regen beim Beachvolleyball-Wochenende in Weitnau

(rhi) Trotz Regen war am Samstag beim Hobbyturnier auf der Weitnauer Beachvolleyballanlage beste Stimmung. Rekordbeteiligung beim Aktiventurnier am Sonntag mit 26 Mannschaften.

Hobbyteams aus Weitnau, Isny, Kempten, Augsburg oder München hatten am Samstag trotz strömendem Regen ihren Spaß auf den beiden Weitnauer Beachplätzen. Nach einem hart umkämpften Endspiel setzten sich dieses Jahr die „Pöhler“ durch, ein Team das der Weitnauer Volleyballer Felix Hitzler mit Nichtvolleyballern aus Kempten gebildet hatte. Erst im Endspiel musste sich „Freilos“, eine Mannschaft aus dem TSV Röthenbach geschlagen geben, das keinen einzigen Verbandsvolleyballer in seinen Reihen hatte. Den dritten Platz sicherte sich „Sunshine“ das Team um Turnierorganisator Bernhard Hitzler und mit zwei Damen an Bord, das stärkste Mixed-Team. Beeindruckend war für Beachchef Thomas Dölle vor allem, dass „trotz Regen alle angemeldeten 28 Teams angetreten sind und zum allergrößten Teil auch bis zum letzten Platzierungsspiel dabei geblieben sind.“ Am Abend feierten die Sportler zusammen mit Weitnauer Besuchern noch lange bei nostalgischen Klängen der Band „Duplicity“.

In der Herrenkonkurrenz des Aktiventurniers am Sonntag setzten sich die Sieger von 2011 Jonas Strobel/Roman Vogel aus Weitnau klar gegen das Nachwuchsteam Felix Engstle/Kilian Maidel vom TV Stein durch. Den dritten Platz sicherte sich das neu formierte Weitnauer Team Felix Hitzler/Fabian Hueber, nachdem es Huebers früheren Partner Vinzenz Wilmink nach Argentinien verschlagen hat. Sie setzten sich im kleinen Finale gegen Christoph Schadl/Martin Waibel aus Sonthofen durch, die damit nach 2012 erneut den vierten Platz belegten. Als Sieger der Herzen verließ das Team „ACDC“ den Platz als Zehntplatzierte. Volker Tellermann, der vor vielen Jahren in Weitnau das Volleyballer- und das Zimmererhandwerk erlernt hatte und sein Freund Pitti aus Hamburg, beide schon in den Fünfzigern überzeugten mit kämpferischen Einsatz und großartiger Stimmung auf am Sonntag endlich heißem Sand.

Bereits zum zweiten Mal in Folge holten sich Svenja Guthsmuths/Simona Hitzler den Titel bei der Damenkonkurrenz. Allerdings erwächst ernsthafte Konkurrenz aus der eigenen Familie: Maike Guthsmuths, die jüngere Schwester von Svenja lieferte den Titelverteidigern zusammen mit ihrer Partnerin Vanessa Herz einen harten Kampf im Endspiel. Maike und Vanessa stehen in der nächsten Saison im Bayernligakader des TSV Sonthofen. Wer weiß, ob sie sich nächstes Jahr noch mit dem zweiten Platz begnügen werden? Im kleinen Finale setzten sich Sabrina und Susanne Dölle aus Weitnau gegen die Vorjahreszweiten Sandra Freigang/Nadja Nenning aus Christazhofen/Lindenberg durch.

Auch an den nächsten beiden Wochenenden gibt es hochklassigen Beachsport auf der Weitnauer Anlage zu sehen. Nächsten Freitag gastiert die Eichenkreuz Beachrunde mit einem Mixed-Spieltag, am darauf folgenden Freitag, dem 12. Juli sind die Herren zu Gast in Weitnau. Beginn ist jeweils um 15.00 Uhr.





Die Siegerteams der Aktiventurniere.
Hinten von Links: Felix Engstle, Kilian Maidel, Felix Hitzler, Jonas Strobel, Roman Vogel, Fabian Hueber.
Vorne: Vanessa Herz, Maike Guthsmuths, Simona Hitzler, Svenja Guthsmuths, Sabrina und Susi Dölle.





Endspiel Damen:
Vanessa Herz im Angriff. Svenja Guthsmuths (links) und Simona Hitzler lauern in der Abwehr.





Der spätere Turniersieger Roman Vogel beim Angriff im Halbfinale gegen Christoph Schadl (links) und Martin Waibel.







Walter Riedle Hauchenberglauf


Zeus herrscht am Hauchenberg
Lokalmathador Schmölz aus Missen knapp geschlagen

Lange Zeit sah es so aus, als ob Vorjahressieger Quirin Schmölz seinen Titel beim 31 Walter-Riedle-Hauchenberglauf verteidigen können würde, doch dann fasste sich ein ganz junges Berglauftalent ein Herz: Bei Kilometer Sechs zog Maximilian Zeus, Jahrgang 1995 von der DJK Weiden einen Zwischenspurt an und Lokalmatador Schmölz aus Missen, der für das Team Laufsport Saukel b_faster antrat, musste abreißen lassen. Im Ziel nach 6,8 Kilometer und 509 Höhenmeter standen für den Oberpfälzer 30:05 Minuten zu Buche, Schmölz überquerte die Ziellinie sechs Sekunden später. Für Zeus, der erst das zweite Mal am Hauchenberg antrat, war es gleichzeitig der Titel des Bayerischen Jugend-Berglaufmeisters. Beide Athleten waren sich einig, dass bei der sommerlichen Hitze der Streckenrekord von 28:08 Minuten nicht drin war, zumal Zeus im Endspurt gegen den acht Jahre älteren Schmölz alles geben musste. Völlig ausgepumpt im Ziel liegend gab es vom Sieger als erstes ein dickes Lob: „Tolle Strecke, tolle Organisation und eine gigantische Aussicht hier oben.“ Eine Aussage über die sich das Organisationsteam um Clemens Krinn und Dieter Herz, mit über 60 freiwilligen Helfern besonders freuen dürfte.

Bei den Damen machte mit Astrid Zunner-Ferstl von der LLC Marathon Regensburg eine Triathletin das Rennen. In einer Zeit von 36:47 Minuten verwies sie mit Nada Balcarcyk, Jahrgang 97 von der LG Würm Athletik, ein weiteres junges Berglauftalent knapp auf Platz zwei. Beide Athletinnen sicherten sich in ihren jeweiligen Altersklassen auch den Bayerischen Titel. Kurios dabei: Für Zunner-Ferstl war es der allererste Berglauf überhaupt. „Mein Trainer hat mir empfohlen mal einen Berglauf zu absolvieren, dass es hier gleich so gut geklappt hat ist natürlich fantastisch, nächstes Jahr muss ich unbedingt wiederkommen.“

Neben den Bayerischen Berglauftiteln in der Senioren- und Jugendklasse wurden dieses Jahr am Hauchenberg auch die Schwäbischen Titel in den Seniorenklassen ab M40 vergeben. Hier sicherte sich Thomas Langer vom TV Jahn Kempten in beachtlichen 31:36 Minuten den Titel knapp vor Manfred Berktold vom TV Hindelang.

Mit einer Zeit von 38:51 Minuten sicherte sich Christine Schindler von der MBB-SG Augsburg knapp vor der Oberstaufenerin Kerstin Harbich den Titel der schnellsten Schwäbin. eim heimischen TV Weitnau durfte man sich über einen Schwäbischen Titel in der Klasse W55 freuen, wo Jutta Kadel mit 46:46 Minuten das Rennen machte. Elke Matthiesen sicherte sich in 49:07 einen Schwäbischen Vizetitel in der Klasse W50 und Daniela Feyel holte sich den dritten Platz bei der Schwäbischen in respektablen 48:02 Minuten.

Den Pokal des schnellsten Weitnauers sicherte sich Triathlet Alexander Höhne, der nach 34:51 Minuten am Alpkönigblick durchs Ziel lief. Bürgermeister Alexander Streicher schließlich zeigte einmal mehr, dass er auch sportlich zu „Höherem“ berufen ist.

Hoch zufrieden waren die Organisatoren auch über insgesamt 234 Finisher am Hauchenberg, darunter eine ganze Reihe von Berglauf Welt- Europa- und Deutschen Meistern. Neben Teilnehmern aus ganz Bayern war das Team Triathlon Hamburger Hochschulen im ungewohnten Bergterrain aktiv.

Der einzige, der sich etwas unzufrieden zeigte war Berglauf-Urgestein Georg Groß, Jahrgang 1938, vom SVO LA Germaringen. Zwar hatte sich Groß in einer Zeit von 43:36 Minuten den Titel in der Klasse M75 gesichert, mit der Zeit aber haderte Groß bei der Siegerehrung: „Letztes Jahr bin ich noch unter 42 Minuten gelaufen, da kann ich mit der Zeit nicht zufrieden sein, aber vielleicht lag es an der Hitze.“ (mk)




Maximilian Zeus




Quirin Schmölz (Rechts)




Bürgermeister Alexander Streicher







Abteilung Tennis


Weitnauer Tennis-Herren gewinnen Oberstaufener Doppelturnier

Die Tennis-Senioren des TV Weitnau gewannen in überzeugender Manier das Oberstaufener Doppelturnier. Jeweils drei Doppel der Vereine aus Oberreute, Oberteuringen, TC Oberstaufen I, II, III und TV Weitnau spielten dabei gegeneinander. Dabei behielt das Weitnauer Verbandsrunden- Tennis-Team mit Sigi Herder, Erwin Keller, Matthias Mayer, Benno Ochsenreiter, Hans Prinz , Gerhard Rosner und Hermann Schmelzenbach in fünf Begegnungen vier Mal die Oberhand und gewann den Siegerpokal beim beim befreundeten Nachbarverein TC Oberstaufen.





Hinten von links: Erwin Keller, Matthias Mayer, Hermann Schmelzenbach, Gerhard Rosner, Hans Prinz, Sigi Herder. Vorne von links: Werner Lewtschenko und Benno Ochsenreiter







Abteilung Volleyball


Zwei souveräne Siege zum Saisonstart


Weitnauer Volleyballer holen sechs Punkte

Gegen den Aufsteiger TV Dillingen waren beim Gastgeber Weitnau noch gewisse Abstimmungsschwierigkeiten zu sehen. Doch wurden die beiden Neuzugänge Felix Engstle auf der Zuspielerposition und Aaron Juri Albarracin als Libero mit zunehmender Spieldauer immer stärker. Gut bewährte sich auch Benedikt Wilmink, der erstmals als Mittelblocker agierte. Nach gewonnenem ersten Satz startete der TV Weitnau schlecht in den 2. Durchgang, konnte aber mit einem starken Endspurt diesen Satz noch mit 25:22 für sich entscheiden. Damit war der jungen Mannschaft trotz der verschieden Umstellungen der sichere Drei-Satz-Sieg nicht mehr zu nehmen.

Gegen die SpVgg Auerbach-Streitheim setzen die Gastgeber ihr druckvolles und schnelles Angriffsspiel immer besser um. Auch gelang es immer wieder den Gegner bereits mit guten Aufschlägen unter Druck zu setzen, sodass Auerbach Streitheim im 2. Satz lediglich 12 Punkte machte. Erfreulich im zweiten Spiel war, dass der Wechsel auf der Zuspielerposition klappte: Jan Boysen, erst 17 Jahre alt, verteilte die Bälle gut, insbesondere Außenangreifer Jonas Strobel punktete ein ums andere Mal eindrucksvoll. Letztlich gelang dem TV Weitnau noch ein zweiter 3:0 Sieg.

Mit diesen zwei ungefährdeten Siegen die, die ersten 6 Punkte nach der neuen Zählweise einbrachten, setzte sich der TV Weitnau an die Spitze der Bezirksliga. Wichtig war auch, dass die Siege nicht 3:2 ausgingen, da seit dieser Saison, in einem solchen Fall die Punkte geteilt werden und der Sieger nur 2 Punkte erhält und ein Punkt an den Verlierer geht. Weiter geht es für die Mannschaft am 19.10. in Schwabmünchen, die mit ebenfalls zwei Siegen punktgleich auf Rang 2 stehen.

Am selben Tag starten auch die Damen allerdings auswärts in die neue Saison und am folgenden Sonntag, dem 20.10. beginnen die neu formierten Mädchen der D-Jugend mit einem Heimspiel ab 10:30 Uhr in der Turnhalle Weitnau ihre Saison.




Außenangreifer Jonas Strobel im Angriff







Abteilung Turnen


Mutter-Vater-Kind-Turnen

Am Dienstag, 15.10. startet das Mutter-Vater-Kind-Turnen des TV Weitnau mit der neuen Übungsleiterin Christiane Willimek in der Turnhalle Weitnau. Die Hallenzeit bleibt wie im letzten Jahr von 15.30 – 16.30 Uhr.







Abteilung Volleyball


Volleyball U-14 startet mit Heimspieltag in ihre erste Saison

Am vergangenen Sonntag nahm die neu formierte U-14 Volleyballmannschaft des TV Weitnau zum ersten Mal mit drei Punktspielen an der Verbandsrunde teil. Die Mädchen, die inzwischen so zahlreich sind, dass sie die Sollstärke von acht Spielerinnen überschreiten und daher für jedes Spiel durchwechseln müssen waren zunächst gegen Sonthofen 3 gefordert. Die anfängliche Nervosität legten die Spielerinnen rasch ab und spielten gut mit. Besonders die Aufschläge waren im Vergleich zum Training überragend. Trotzdem war der TSV Sonthofen zu stark, so dass das erste Spiel mit 0:2 verloren ging. Im zweiten Match gegen Grönenbach 2 gelangen den Weitnauer Mädchen dann erstmals mehr als zwanzig Punkte und beinahe der erste Satzgewinn. Leider konnte im zweiten Satz nicht ganz an die gute Leistung aus Durchgang eins angeknüpft werden und so ging dieses Spiel ebenfalls mit 0:2 verloren. Das dritte Spiel wurde gegen die erste Mannschaft von Grönenbach bestritten, diese zeigten mit vielen guten Aufschlägen, dass sie schon einen Schritt weiter sind und entschieden das Spiel souverän für sich. Trotz der drei 0:2 Niederlagen war es ein gelungener Auftakt für die Weitnauer Mädchen, da sie sich rasch an die Atmosphäre und die Punktspielsituation gewöhnten und eine sehr ansprechende Leistung ablieferten. Die gegnerischen Mannschaften, die fast alle schon in der U-13 oder U-12 aktiv waren, sind nicht so weit entfernt, dass nicht an den kommenden Spieltagen der ein oder andere Satzgewinn möglich wäre. Vielleicht gelingt sogar noch mehr.

Bereits einen Tag zuvor waren die Damen und Herren des TV Weitnau beide in Schwabmünchen aktiv. Während die Damen nur hauchdünn den Gastgeberinnen unterlagen und bei ihrer 2:3 Niederlage immerhin den ersten Punkt im ersten Spiel erreichten, war das Team aus Mauerstetten deutlich zu stark. Das zweite Spiel ging daher mit 0:3 verloren.

Die Herren konnten zunächst gegen die sehr junge Mannschaft des TuS Fürstenfeldbruck mit einem 3:1 Sieg die nächsten 3 Punkte einfahren, bevor es gegen Aufstiegsaspirant Schwabmünchen 1 eine 0:3 Niederlage gab. Schwabmünchen übernahm mit vier Siegen aus vier Spielen die Tabellenführung und unterstrich seine Ambitionen. Der TV Weitnau verpasste es im zweiten Satz die Chance zum möglichen Satzgewinn zu nutzen und so Schwabmünchen unter Druck zu setzen, rangiert aber trotz der Niederlage noch auf Rang 2.




Saison 2013/2014


Die neu formierte U-14 Mädchen der Weitnauer Volleyballer mit Trainer Bernhard Hitzler







Abteilung Ski Langlauf


Die TV Weitnau Skater starten in die neue Wintersaison

Sobald es die Schneelage zulässt, dass auf der Weitnauer Flutlicht-Loipe gespurt werden kann, bietet das bewährte TV Weitnau Langlaufteam um Charly Singer wieder sein beliebtes Skating Training an.

Die fortgeschrittenen Kinder und Jugendliche beginnen ihr Training bei Anton Maurus und Johannes Müller am Dienstag Abend (18.00 bis 19.00 Uhr ). Die Erwachsenen schließen sich ab 19.30 Uhr an beim Training mit Charlie Singer, Werner Baumann und Dieter Ertl.

Ebenfalls für Anfänger und jüngere Kinder bieten Anton Maurus und Max Mayer am Freitag Abend (18.30 bis 19.30 Uhr) ein Training an. Je nach Teilnehmerzahl und Bedarf werden hier unterschiedliche Leistungsgruppen gebildet, sodass alle Kinder möglichst optimal gefördert werden können und der Spaß am gemeinsamen Sport erhalten bleibt. Auf vielfältige Nachfrage hin bietet Dieter Ertl wieder seinen Anfänger- und Elternkurs parallel zum Kinderkurs an.

Für absolute Neueinsteiger soll gleich zu Beginn der Saison ein Anfängerkurs als Blockkurs angeboten werden. Die Termine dazu werden bekannt gegeben.

Treffpunkt ist immer der Einstieg in die Flutlicht-Loipe hinter dem Weitnauer Skilift / Widdumstüble mit Parkplatz. Sobald die Weitnauer Loipe gespurt ist, wird dies über die Homepage der Gemeinde bekanntgemacht. Vorraussetzung für die Teilnahme an allen Kursen ist die Mitgliedschaft beim TV Weitnau.

Ansprechpartner bei Fragen sind Charly Singer, Telefon: 08375/731 und Anton Maurus, Telefon: 08375/8879










Abteilung Volleyball


Letzter Heimspieltag der Weitnauer Volleyballer vor der Weihnachtspause

Am kommenden Samstag 14.12. spielt die Weitnauer Herrenmannschaft ab 14:30 Uhr zuhause und bestreitet die beiden letzten Spiele vor der kurzen Weihnachtspause. Im ersten Spiel gegen den SSV Anhausen soll Revanche für die knappe 2:3 Niederlage aus dem Hinspiel genommen werden. Im zweiten Spiel geht es gegen den TV Lauingen, dem es zuletzt gelang Spitzenreiter Schwabmünchen immerhin einen Punkt abzunehmen. Die Partien versprechen also durchaus spannend zu werden und der TV Weitnau hat bei zwei Siegen die Chance auf dem ersten Tabellenplatz ins neue Jahr zu gehen, wenn auch mit mehr bestrittenen Spielen als Schwabmünchen und Jettingen.

Auch die Damen des TV Weitnau sind noch einmal aktiv und treffen in Kaufbeuren neben dem Heimteam noch auf Tabellenführer Königsbrunn. Nach zwei Heimsiegen am vergangenen Spieltag sollen in Kaufbeuren weitere Punkte folgen.

Die U-20 Jungs haben ihre Saison bereits beendet und ihnen gelang zum Abschluss nach zwei verletzungsbedingten Aufgaben und einer Niederlage gegen Spitzenreiter Türkheim immerhin noch ein Sieg gegen Schwabmünchen. Für die Mädchen der U-14 ist die Punktrunde ebenfalls zu Ende, im Laufe der drei Spieltage gelang eine gewaltige Steigerung, die am letzten Spieltag sogar gegen das Topteam aus Grönenbach beinahe zu einem Satzgewinn gereicht hätte. Insgesamt verlief die erste Saison in der aktiven Punktrunde vielversprechend und so kann optimistisch auf die nächste Saison geblickt werden.




(C) 2005-2017 TV Weitnau e.V. - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken