Archiv 2012



Abteilung Volleyball


Volleyballer starten gut ins Jahr 2012

Gleich am ersten Sonntag nach den Weihnachtsferien kamen zwei Jugendmannschaften des TV Weitnau zum Einsatz. Die E-Jugend in Mauerstetten und die A-Jugend nur wenige Kilometer entfernt in Kaufbeuren. Die E-Jugend konnte sich gegen Gastgeber Mauerstetten und Königsbrunn jeweils mit 2:0 durchsetzen musste aber wegen Konzentrationsschwierigkeiten gegen Friedberg einen Satz abgeben um schließlich denkbar knapp mit 15:13 im entscheidenden dritten Satz das Spiel doch noch zu gewinnen. Damit hat sich das jüngste Weitnauer Team mit sechs Siegen und keiner Niederlage eine hervorragende Ausgangsposition für die Schwäbische Meisterschaft am kommenden Sonntag in Königsbrunn gesichert.

Auch die A-Jugend konnte zwei Siege einfahren. Zunächst gegen Großkötz und dann gegen Friedberg. Dazwischen musste jedoch in einem spannenden und von Emotionen geprägtem Spiel die erste Saisonniederlage gegen Jettingen hingenommen werden. Nach einem überzeugend gewonnenen ersten Satz gelang im zweiten kaum mehr etwas und auch im dritten Satz konnte das Blatt nicht mehr gewendet werden. Trotzdem hat sich die A-Jugend ebenfalls als Tabellenerster für die Schwäbische Meisterschaft qualifiziert, punktgleich mit dem Zweitplatzierten aus Schwabmünchen dank des besseren Satzverhältnisses.

Mit der B-Jugend konnte sich auch die dritte männliche Jugendmannschaft des TV Weitnau für die Schwäbische Meisterschaft qualifizieren. Damit gelang allen angetretenen Teams das Weiterkommen in die nächste Runde und vielleicht gelingt ja sogar der Sprung zur Südbayrischen Meisterschaft.

Langzeiteinsatz in Dillingen

Die erste Aufgabe für die Herrenmannschaft im neuen Jahr war der Spieltag am vergangenen Samstag in Dillingen. Der TV Weitnau ging diesmal mit einem kleinen aber gut besetzten Kader von sieben Spielern ins Spiel. Dennoch misslang der Start. Nachdem man sich im ersten Satz endlich auf 15:15 herangekämpft hatte, konnte sich Dillingen wieder absetzen und den Satz für sich entscheiden. Durch einen deutlich konzentrierteren Auftritt konnten sich die Weitnauer im zweiten Satz schnell absetzen und den Satz, relativ deutlich, mit 25:19 gewinnen. Einen ähnlichen Verlauf mit dem selben Ergebnis hatte der dritte Satz in dem der TV Weitnau eine Umstellung vornahm und Dennis Schädle einsetzte der trotz Prüfungsphase extra aus seinem Studienort Innsbruck angereist war. In gleicher Besetzung ging es in den vierten Satz in dem sich der TV Dillingen mit aller Kraft und Unterstützung des Publikums gegen die drohende Niederlage stemmte. Nachdem die Führung immer wieder gewechselt hatte und die Weitnauer bereits einen Matchball vergeben hatten, erlangte Dillingen beim Stand von 25:26 einen Satzball zum Satzausgleich. Hier kam es zum großen Auftritt von Dennis Schädle, als es den Spielern aus Dillingen gelang einen guten Angriff am Weitnauer Block vorbei zu schlagen, wehrte er den Ball mit einer Hand ab und der Punkt ging schließlich an den TV Weitnau und damit auch das Spiel mit 3:1

Nach einem Spiel Pause in dem Dillingen Türkheim denkbar knapp mit 3:2 besiegte, mussten die Weitnauer Herren wieder ran. Aber auch gegen Türkheim ging der erste Satz knapp mit 22:25 verloren. Der zweite Satz gestaltete sich erneut eng, allerdings konnte dieses Mal ein knapper Vorsprung zum Satzausgleich ins Ziel gebracht werden. Im dritten Satz holte der TV Weitnau kurz vor Satzende einen Rückstand auf und erarbeitete sich dann einen Satzball. Leider wurde dieser nicht genutzt und in der Folge verlor man 26:28 und musste somit erneut einen Rückstand aufholen um das Spiel nicht zu verlieren. Im Vierten lief es zunächst gut für die Weitnauer Herren. Es konnte ein großer Vorsprung herausgespielt werden, der allerdings dann wieder verspielt wurde. Die über 10 Punkte andauernde Serie des SVS Türkheim konnte erst durchbrochen werden, nachdem Jonas Strobel, der bereits zuvor immer wieder in kritischen Situationen wichtige Punkte erzielt hatte, eingewechselt worden war. Mit 25:23 gewannen die Weitnauer den Satz denkbar knapp. Die Entscheidung musste also im fünften Satz fallen, der sich bis zum Seitenwechsel erneut ausgeglichen gestaltete. Dann kam Fabian Hueber zum Aufschlag und stellte mit seiner besten Tagesleistung, einer Fünf-Punkte-Serie, die Weichen für einen Weitnauer Sieg, mit einem Ass als krönendem Abschluss. Damit konnte der TV Weitnau trotz durchwachsener Leistung mit zwei Siegen die Tabellenführung behaupten. In den beiden immer wieder sehr emotionalen Partien bewies die Mannschaft ihre Kämpferqualität und auch die Gelassenheit nach Rückschlägen zurück zu kommen. Am Samstag den 4. Februar beim Heimspieltag hoffentlich auch wieder mit besserem Volleyball.

Kreispokalfinale Süd in Weitnau

Bereits vorher bietet sich für die Herrenmannschaft des TV Weitnau die Chance, ebenfalls in heimischer Halle, am Samstag den 28. Januar ab 11:00 Uhr den Kreispokaltitel zu verteidigen. Letztes Jahr konnte dieser nach zwei spannenden Spielen gegen Auerbach-Streitheim und Mering gewonnen werden. Der TV Mering ist auch dieses Mal dabei, daneben hat sich Großkötz qualifiziert. Über große Unterstützung durch die Zuschauer würden wir uns natürlich wieder sehr freuen.







Abteilung Volleyball


Volleyballkreispokal geht auch 2012 klar an Weitnau

Beim Volleyball Kreispokalfinale Süd in Weitnau verteidigten die Herren des TV Weitnau ihren Titel aus dem letzen Jahr.

Im ersten Spiel trafen die Weitnauer auf Großkötz II, den Tabellenführer aus der Kreisliga Nord. Nach dem kurzfristigen Ausfall von Zuspieler Felix Hitzler spielte Weitnau in völlig neu formierter Aufstellung. Trotzdem stand Großkötz vom ersten Satz an unter Druck und Weitnau gewann mit druckvollen Aufschlägen und guten Angriffsaktionen den ersten Satz klar 25:13. Im zweiten Satz konnten auch noch die anfänglichen Schwierigkeiten mit der ungewohnten Aufstellung behoben werden, so dass auch B-Jugend Spieler Jakob Buhmann zum Einsatz kam. Besonders die Überlegenheit der Weitnauer am Netz sorgte für noch höhere Satzgewinne mit 25:10 im zweiten und dritten Satz.

Nach diesem deutlichen 3:0 Sieg für den TV Weitnau folgte das Spiel TV Mering gegen Großkötz. Das Spiel endete mit einem klaren 3:0 Sieg für Mering und so kam es zu einem echten Finale der Weitnauer gegen den Ligakonkurrenten.

Inzwischen war Ersatzsteller Jan Boysen, ebenfalls B-Jugendspieler, eingetroffen und konnte für das zweite Spiel den Job als Zuspieler übernehmen. Er fügte sich gut ins Spiel der Weitnauer ein und es gelang ihm immer wieder, die Angreifer in Szene zu setzen. Auch im zweiten Spiel konnte Spielertrainer Bernhard Hitzler somit alle Jugendspieler einsetzen, die mit von der Partie waren. Der erste Satz ging mit 25:18 klar an den TV Weitnau und auch die Sätze zwei und drei sicherten sich die Weitnauer deutlich zu 17 und zu 19. Die Weitnauer Herren holen damit zum zweiten Mal in Folge den Kreispokal Süd und qualifizieren sich auch 2012 für den Bezirkspokal.

Beim Heimspiel am kommenden Samstag gegen die dritt- und viertplatzierten Meitingen und Augsburg-Hochzoll werden die Weitnauer alles daransetzen, ihre Tabellenführung in der Bezirksklasse zu verteidigen.
Am Sonntag konnten die Weitnauer E-Jugendlichen ihre gute Ausgangsposition nicht nutzen und verloren in Königsbrunn zweimal bei der Schwäbischen Meisterschaft.










Abteilung Volleyball


Volleyball Herren vor entscheidendem Spieltag

Vor dem letzten Spieltag der Saison hat sich die Herrenmannschaft des TV Weitnau eine sehr gute Ausgangsposition erarbeitet. Am vergangenen Heimspieltag konnte gegen den DJK Augsburg-Hochzoll und den TSV Meitingen jeweils mit 3:0 gewonnen und damit die Tabellenführung behauptet werden.

Das erste Spiel gegen die Augsburger war trotz des letztlich klaren Ergebnisses äußerst spannend. Augsburg-Hochzoll begann hoch konzentriert und konnte sich absetzen, so dass die Weitnauer Herren zunächst drei Satzbälle in Folge abwehren mussten und anschließend noch einen vierten, bevor der Satz mit 28:26 gewonnen werden konnte. Auch der zweite Satz war bis zum Schluss sehr eng ging aber am Ende mit 26:24 ebenfalls an den TV Weitnau. Danach ließen die Augsburger im dritten Satz etwas nach, deshalb konnten die Spieler der Heimmannschaft einige sehenswerte Angriffe fahren und schließlich mit 25:19 gewinnen.

Das zweite Spiel gegen den TSV Meitingen gestaltete sich von Beginn an einseitig, da Meitingen scheinbar nicht an seine Chance glaubte. Nach relativ kurzem Spiel gewann der TV Weitnau ungefährdet mit 3:0 wobei Meitingen lediglich 33 Punkte gelangen. Das Spiel der beiden Gäste konnte dann allerdings Meitingen nach einer erheblichen Leistungssteigerung und fünf spannenden Sätzen für sich entscheiden.

Am kommenden Samstag den 18. Februar gilt es nun für den TV Weitnau, eine tolle Saison mit einem erfolgreichen Abschluss zu krönen. In Inchenhofen geht es zunächst gegen die aktuell auf dem dritten Tabellenplatz rangierende erste Mannschaft der Gastgeber und anschließend kommt es zum direkten Duell um die Meisterschaft gegen den Tabellenzweiten Friedberg III. Dabei geht es gegen Friedberg auch um die Revanche für die bisher einzige Saisonniederlage.

Bereits am Abend vorher spielen die Weitnauer Herren am Freitag den 17. Februar in heimischer Halle um den Einzug in das Bezirkspokalfinale. Ab 19:30 Uhr ist die höherklassige Mannschaft aus Anhausen zu Gast. Nach dem Sieg im Kreispokal soll auch hier die erfolgreiche Serie fortgesetzt werden. Über zahlreiche und lautstarke Unterstützung würden wir uns wie immer sehr freuen.

Weitnauer A-Jugend holt Schwäbische Meisterschaft

Nachdem der E- und der B-Jugend jeweils der dritte Platz auf der Schwäbischen Meisterschaft gelang, konnte die A-Jugend des TV Weitnau am vergangenen Sonntag das Meisterschaftsturnier in Friedberg für sich entscheiden, damit den Titel Schwäbischer Meister erringen und sich gleichzeitig für die Südbayrische Meisterschaft am 10. und 11. März in Deggendorf qualifizieren. Nach drei klaren Siegen standen die Weitnauer vor Kaufbeuren, Schwabmünchen und Friedberg als Sieger fest.










Abteilung Volleyball


Weitnauer Volleyballer holen Meisterschaft der Bezirksklasse

Weitnau (rhi) Die Herrenmannschaft des TV Weitnau hat es am vergangenen Samstag tatsächlich geschafft, nach dem Aufstieg in der letzten Saison, dieses Jahr die Meisterschaft der Bezirksklasse zu holen und damit den Durchstieg perfekt zu machen. Am letzten Spieltag in Inchenhofen schlugen die Weitnauer die drittplatzierten Gastgeber und sicherten damit bereits die Meisterschaft. Friedberg trat zum letzten Spiel der Saison verletzungsbedingt nicht mehr an.

In der gemütlichen, kleinen Inchenhofener Halle spielte zunächst der Tabellenzweite Friedberg III gegen den Dritten Inchenhofen I. Mit ihrem 3:1 Sieg wahrten die Friedberger die Chance, den TV Weitnau noch vom ersten Tabellenplatz zu verdrängen. Anschließend spielte Weitnau gegen Inchenhofen. Zu Beginn war der Weitnauer Mannschaft noch eine gewisse Nervosität anzumerken. Nach einem knapp gewonnenen ersten Satz ging der zweite an Inchenhofen. Zu viele Eigenfehler, vor allem bei den Aufschlägen, und eine ungewohnte Schwäche im Block waren dafür verantwortlich. Danach besann sich die junge Herrenmannschaft wieder auf ihre Stärken. Angefeuert von den mitgereisten Fans, gelang es wieder, den Druck zu erhöhen. Bessere Aktionen am Netz und weniger Fehler ermöglichten einen deutlichen Satzgewinn. Auch den vierten Satz dominierte der TV Weitnau und war kaum mehr gefährdet. Mit einem sehenswerten Aufsteiger über Kopf, der von Vinzenz Wilmink in den Dreimeterraum versenkt wurde, entschied Weitnau Satz und Spiel mit 3:1 für sich. Damit stand der TV Weitnau bereits als Meister fest. Um so größer war die Enttäuschung der Weitnauer Spieler, als der TSV Friedberg verletzungsbedingt das anschließende Spitzenspiel aufgab. Das Spiel ging am grünen Tisch mit 3:0 an den TV Weitnau, der damit die Saison mit nur einer Niederlage beendete.

TV Weitnau erreicht Bezirkspokalfinale

Bereits am Freitag gab es in Weitnau einen kleinen Vorgeschmack auf die kommende Saison, als im Bezirkspokal die aktuelle Bezirksligamannschaft des SSV Anhausen zu Gast war. Im ersten Satz waren die Weitnauer Herren besonders in der Abwehr und bei Block- und Angriffssicherung zu unkonzentriert und mussten den Satz daher knapp abgeben. Anschließend gelang es aber diese Schwächen mehr und mehr abzustellen und den Gegner in den Griff zu bekommen. Durch immer wieder stark vorgetragene Angriffe und einige gute Blocks konnten die folgenden drei Sätze klar gewonnen werden. Durch diesen 3:1 Sieg hat sich der TV Weitnau für das Bezirkspokalfinale qualifiziert und außerdem gezeigt, dass auch gegen Bezirksligamannschaften mitgehalten werden kann.





Hinten von links: Benedikt Wilmink, Fabian Hueber, Jakob Buhmann, Bernhard Hitzler, Vinzenz Wilmink, Roman Vogel
Vorne von links: Niklas Hueber, Jan Boysen, Felix Hitzler, Jonas Strobel
Es fehlen: Dennis Schädle, Mirko Boysen und Fabian Schmidt







TV Weitnau


Neue Version der TVW Website

Liebe Besucher unserer Website. Wie unschwer zu erkennen ist, haben wir das Design unserer Website erneuert. Die Inhalte und die Struktur sind gleich geblieben. Die Bildergalerie wurde aktualisiert und ein neues Gästebuch wurde eingerichtet. Die größte Änderung gibt es im Bereich mobiler Zugriff. Wer unsere Website mit einem Smartphone besucht, d.h. mit iPhone, Android oder Windows Phone 7, kann nun eine speziell angepasste Version unserer Website auswählen. Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß auf unserer Website!







Abteilung Volleyball


Saisonabschluss der Volleyballer

Mit dem Bezirkspokalfinale am vergangenen Samstag ging für die Volleyballer des TV Weitnau eine sehr erfolgreiche Hallensaison zu Ende. Zwar konnte beim Bezirkspokal in Dillingen nach zwei Niederlagen nur der vierte Platz belegt werden, dies war aber auch diversen Ausfällen geschuldet. Die Herren waren mit nur sechs Spielern angereist von denen zwei noch in der B-Jugend spielen.

Nichtsdestotrotz spielte die Herrenmannschaft 2011/12 eine herausragende Saison. Nachdem in der vorigen Saison der Aufstieg in die Bezirksklasse gelungen war, setzte die Mannschaft ihre Serie von siegreichen Spielen nahezu nahtlos fort. Bereits vom ersten Spieltag an fand sich das Team in der höhern Spielklasse gut zurecht und auch die erste Niederlage am zweiten Spieltag brachte die junge Mannschaft nicht außer Tritt. Da diese Niederlage im weiteren Verlauf die einzige blieb konnte vor dem letzten Spieltag eine sehr gute Ausgangposition erarbeitet werden. Auch dort behielt man trotz verletzungsbedingter Ausfälle die Nerven und konnte so die Spielzeit mit nur einer Niederlage als Tabellenerster abschließen. Damit gelang der direkte Aufstieg in die Bezirksliga, sodass die Volleyball Herren des TV Weitnau nächste Saison in der höchsten Liga Schabens antreten. Außerdem konnte der Kreispokal Süd gewonnen und damit verteidigt werden.

Nicht ganz so erfolgreich verlief die Saison für die Damen. Nachdem sich die neu formierte Mannschaft in der letzten Saison wacker geschlagen hatte und einen Mittelplatz in der Kreisklasse belegt hatte, wurde sie nach der Saison am Grünen Tisch zwangsaufgestiegen. So konnten die Damen, wieder in neuer Besetzung, nur ein Spiel in der Kreisliga gewinnen und steigen direkt wieder ab. Trainer Vinzenz Wilmink ist aber zuversichtlich, den Kader beieinander halten zu können und in der nächsten Saison in der Kreisklasse wieder einige Siege einfahren zu können.

Auch im männlichen Jugendbereich konnten einige Erfolge verzeichnet werden. Die U-18 und U-13 erreichten auf den Schwäbischen Meisterschaften jeweils den dritten Platz und der U-20 gelang gar der Sieg. Damit ist der TV Weitnau erstmals Schwäbischer Volleyball Meister in der U-20. Auf der anschließenden Südbayrischen Meisterschaft konnte zwar lediglich der achte Platz belegt werden, trotzdem war es insgesamt eine außergewöhnlich erfolgreiche Saison. Jetzt herrscht Vorfreude auf die hoffentlich mit gutem Wetter gesegnete Beachsaison mit dem Höhepunkt Grümpel- und Aktiventurnier am 30.6. und 1.7. auf der Weitnauer Beachanlage.






Hinten von links: Fabian Hueber, Roman Vogel, Vinzenz Wilmink, Bernhard Hitzler (Spielertrainer), Benedikt Wilmink
Vorne von links: Jonas Strobel, Jakob Buhmann, Jonas Boysen, Felix Hitzler, Niklas Hueber
Es fehlen: Mirko Boysen, Dennis Schädle, Fabian Schmidt







Abteilung Volleyball


Freizeitvolleyball

Da die Fit for Fun Damen Sommerpause machen, können wir uns zum Freizeitvolleyball jetzt jeden Dienstag schon ab 20.00 Uhr in der Turnhalle Weitnau treffen. Wir sind ein kleines Grüppchen aller Altersstufen und würden uns über neue Mitspieler freuen. Bei schönem Wetter treffen wir uns ebenfalls dienstags um 19.00 Uhr am Beachplatz.







Abteilung Volleyball


Freizeit- und Damenvolleyball

Bei schönem Wetter trifft sich die Feizeitvolleyballgruppe ab jetzt dienstags um 19.00 Uhr am Beachplatz. Die Damen treffen sich jeden Donnerstag um 18.00 Uhr ebenfalls am Beachplatz. Hallentraining beginnt erst wieder nach den Sommerferien.







TV Weitnau


Neue Schatzmeisterin

Nachdem wir bei der Mitgliederversammlung als Nachfolgerin für unsere langjährige Schatzmeisterin Bärbel Krug, Sabine Schubert gewählt haben, ist jetzt auch die Kassenübergabe erfolgt. Herzlichen Dank an die scheidende Schatzmeisterin Bärbel Krug, die uns zum Glück als Ausschussmitglied erhalten bleibt, wie auch an Sabine Schubert, die sich bereit erklärt hat, dieses verantwortu0709gsvolle Amt zu übernehmen.

Wer Finanzielles mit dem Hauptverein abzurechnen hat – nicht Abteilung Fußball oder Tennis – wendet sich bitte ab jetzt an Sabine Schubert.

Kontaktdaten: Sabine Schubert, Hoheneggstr. 4, 87480 Weitnau, Telefon: 921660, E-mail: sabine.schubert@tv-weitnau.de

Auch gesammelte Fenebergkassenbelege bitte bei Sabine Schubert in den Briefkasten. An dieser Stelle noch einmal die herzliche Bitte an alle Mitglieder und Freunde des TV Weitnau, von dieser freundlichen Sponsorenunterstützung durch die Firma Feneberg eifrig Gebrauch zu machen. Einfach Kassenbelege der Weitnauer Feneberg Filiale an der Kasse unterschreiben lassen, sammeln und zum Quartalsende bei unserer Schatzmeisterin abgeben. Vom gemeldeten Umsatz bekommt der Verein drei Prozent als Spende, was sich in den letzten Jahren zu einer stabilen Einnahmequelle entwickelt hat.







Abteilung Leichtathletik









Abteilung Volleyball


58 Mannschaften beim Beachvolleyball-Wochenende in Weitnau

Auch 2012 gehen die Beachvolleyballturniere des TV Weitnau bei bestem Beachwetter und in großartiger Stimmung über die Bühne.

36 Hobbyteams spielten am Samstag mit großer Begeisterung und viel Einsatz. 4er-Teams aus Weitnauer Vereinen, Firmen, Familien, Nachwuchs- und Altherrenteams aber auch Mannschaften aus Isny, Kempten, Augsburg oder München hatten ihren Spaß auf den beiden Weitnauer Plätzen.

Nach über 130 Spielen gewannen mit „The Shooters“ drei Isnyer Abiturienten, um die Weitnauer Volleyballerin Sarah Buhmann, einen Brunch im Golfplatzrestaurant „Hanuselhof“ in Hellengerst. Sie hatten sich im Endspiel knapp gegen „Harrycane“ durchgesetzt, das Team von Simona Hitzler und Peter Simon. Platz drei sicherte sich „DMSG“, das Team um den Weitnauer Volleyballer Fabian Schmidt, die das kleine Finale knapp gegen „Grabbes Muche“, für sich entscheiden konnten, ein Team, das Jonas Strobel mit Freunden aus München gebildet hatte.

Die Mischung aus Vereinsspielern, die sich mit Hobbyspielern zusammen tun, machen den besonderen Reiz des Weitnauer Grümpelturniers aus, bei dem auf der einen Seite hochklassige Spiele zustande kommen, auf der anderen Seite aber für alle Teams mindestens sechs Spiele garantiert sind. So kann jede Mannschaft sich an Gegnern der eigenen Spielstärke messen und einen ganzen Tag auf der schönen Weitnauer Beachanlage verbringen.

In der Herrenkonkurrenz des Aktiventurniers am Sonntag dominierte die Vater/Sohn Mannschaft Reiner und Thomas Gansert aus Kempten dieses Jahr das Teilnehmerfeld. Sie hatten im Turnierverlauf beide Vorjahresfinalisten Jonas Strobel/Roman Vogel und Fabian Hueber/Vinzenz Wilmink ausgeschaltet. Auch im Endspiel setzten sie sich klar gegen Andreas Kringe/Robin Wirth aus Sonthofen durch. Das kleine Finale gewannen die Vorjahressieger Strobel/Vogel aus Weitnau gegen Christoph Schadl/Martin Waibel aus Sonthofen.

Die Vorjahressieger Svenja Guthsmuths/Simona Hitzler konnten ihren Titel dieses Jahr gegen Sandra Freigang/Nadja Nenning aus Christazhofen verteidigen. Im kleinen Finale setzten sich die Vorjahresfinalisten Sabrina und Susanne Dölle aus Weitnau gegen Sabine Rockstroh/Madeleine Weiß aus Immenstadt durch.
Sowohl das Grümpelturnier wie auch die beiden Aktiventurniere finden inzwischen im weiteren Umkreis Beachtung, was Beachchef Thomas Dölle besonders freute, der das Wochenende mit einer großen Helferschar perfekt organisiert hatte.





Die Siegerteams des Grümpelturniers, nach einem heißen Beachvolleyballtag, eingerahmt von Vorstand Rainer Hitzler und Bürgermeister Alexander Streicher.





Hinten v.l.: Robin Wirth, Andreas Kringe, Roman Vogel, Jonas Strobel, Reiner und Thomas Gansert, Sabrina und Susanne Dölle
Vorne v.l.: Nadja Nenning, Sandra Freigang, Simona Hitzler, Svenja Guthsmuths







Laufsporttag - 2er-Team-Schülerlauf


Frischer Wind beim Weitnauer 2er Team Schülerlauf

Erst hatte es die ganze Nacht geregnet. Dann zerrte ein stürmischer Westwind an den Trassierbändern- und den Nerven der fleißigen Organisatoren, die mit Hilfe dieser Bänder eine perfekte „Rennbahn“ für Ihre Laufkinder aufgebaut hatten. Pünktlich um 13.00 Uhr war es dann aber soweit: auf dem inzwischen gut getrockneten Rasen des Weitnauer Sportplatzes und mit einer frischen Brise herrschten ideale Laufbedingungen für die 36 2er-Teams, die zum 10. Schülerlauf des TV Weitnau angetreten waren.

Schon die Kleinsten zeigten dabei vollen Einsatz: Leonie Sutter mit Julia Weber und Hannah Klenk mit Jule Scheuermann (Jg 2007/ TV Weitnau) bewältigten ihren Parcours mit Bravur. Leon Schneider mit Philipp Laur (Jg 2005/TV Weitnau) setze sich eindeutig ab von der Konkurrenz der SG Niederwangen (Magnus Pfeifer mit Timo Horelt). Aber auch das zweite Team des TVW mit Fabian Simion und Mattis Bölle war nur eine Sekunde langsamer als die Zweitplazierten.

Bei den Schülerinnen D gab es ein kleines Lokalderby zwischen Weitnau/Wengen und Buchenberg: hier liefen Katja Maurus mit Paula Helmle vor Sophia Seger mit Laura Schröder und Lisa Waldhause mit Bühler Marlene. Bei den Buben dagegen hatten zwei laufstarke Zwillingsbrüder von der SG Niederwangen die Nase vorne: die Brüder Leon und Konstantin Pfeifer flitzten vor den Weitnauern Elias Keck mit Leonas Pfeifer und Max Bölle mit Nico Steiger ins Ziel.

Bei den Schülerinnen C ging der erste Platz zwar wieder nach Niederwangen, aber Sophia Maurus mit Mara Baiz und das noch kurz vor dem „Anpfiff“ zusammengestellte 2er Team aus Serana Heilig mit der hervorragenden Läuferin Solveigh Schlitter aus Eisenharz sorgten für eine scharfe Konkurrenz. Uneinholbar war dagegen das Schüler C-Team von Hannes Weber und Pirmin Maurus: mit 20 Sekunden Vorsprung flitzten sie vor den Horelt-Brüdern Tobias und Florian (SG Niederwangen) ins Ziel – eng verfolgt vom einzigen Mixed-Team aus Weitnau mit Julian Simion und Bettina Rusche.

Bei den Schülerinnen B gab es dann ein besonders spannendes Rennen: über 3 Bahnen hinweg konnten die Zuschauer ein fast unentschiedenes, aber sehr schnelles Kopf an Kopf – Rennen verfolgen. Erst in der 4ten Schlussbahn entschied ein furioser Sprint von Chiara Boccuto über die Platzierungen: 1. Platz:Chiara mit Mirjam Simion, 2. Platz Nicola Müller-Faßbender mit Müller Theresa (bd. TV Weitnau) , 3.Platz Madelaine Sies mit Johanna Schweizer (SG Niederwangen). Bei den Jungs hatten zwei sehr gute Läuferbrüder vom TV Isny die Nase vorne: Maximilian und Johannes Hofer siegten hier vor Luca Feyel mit Luis Stöhr und Simon Epp mit Robert Rist vom TV Weitnau.

Melina Diehn und Elena Rothermel von der Langlaufabteilung des TSV Buchenberg liefen bei den
Schülerinnen A zwar konkurrenzlos – dafür aber gegen die Uhr! Ihre Laufzeit des vergangenen Jahres konnten sie um 12 Sekunden verbessern und liefen als Vorbild für die „Kleineren“ über 6 Bahnen ein hervorragendes Rennen.

Welche Platzierung auch immer die jungen Leute erreicht hatten - bei der anschließenden Siegerehrung ließ der humorvolle Moderator Charlie Singer alle Laufkinder, die bei diesen spannenden Rennen mitgemacht hatten, hochleben. So konnten sich alle über ihre Leistung und ihren Mut freuen und bei Bratwurst, Kuchen oder einer leckeren Läuferseele von ihren Eltern feiern lassen.






Start zum spannenden Wettlauf der Schülerinnen B - Madelaine Sies von der SG Niederwangen sowie Nicola Müller-Faßbender und Mirjam Simion vom TV Weitnau lieferten sich beim Weitnauer Schülerlauf 2012 mit ihren Partnerinnen ein spannendes Kopf-an-Kopf Rennen.







Laufsporttag - WRHBL


Quirin Schmölz schnellster am Hauchenberg

Letztes Jahr musste er sich noch Berglauf-Altmeister Helmut Schießl geschlagen geben, dieses Jahr war er mit Abstand der Schnellste am Hauchenberg: Nach 6,8 Km und 509 Höhenmetern standen für Quirin Schmölz 28:38 Minuten zu Buche – eine der schnellsten je am Hauchenberg gelaufene Zeiten, zum Streckenrekord fehlten am Schluss ganze dreißig Sekunden. „Wenn ich gewusst hätte, dass ich so schnell unterwegs bin, hätte ich natürlich versucht, den Rekord noch anzulaufen, ich dachte aber eigentlich gar nicht, dass ich unter 30 laufen kann“, zeigte sich der Missener, der für Runners Point Kempten startet selbst ein wenig überrascht über die gute Zeit. Nach drei zweiten Plätzen war es der Premierensieg für Schmölz an seinem Hausberg.

Mit gut zwei Minuten Abstand aber immer noch hervorragenden 30:58 folgte Dr. Alexander Hirschberg von der TV Jahn Kempten, vor Roland Wild vom TSV Windeck Burgebrach, der sich in 31:08 Min. den Bayerischen Meistertitel in der Klasse Senioren M40 sicherte. Und dabei ging es denkbar knapp zu, nur eine Sekunde später passierte Martin Echtler von der SVO LA Germaringen die Ziellinie und wurde in der gleichen Klasse Bayerischer Vizemeister.

Bei den Damen machte Moni Carl von der LG Welfen mit schnellen 35:54 das Rennen. Auch die aus dem Bodenseeraum stammende Läuferin hatte schon zwei zweite Plätze in den Jahren zuvor erreicht, dieses Jahr hat es in Abwesenheit von Vorjahressiegerin Lisa Reisinger endlich geklappt. Zweitschnellste Dame und zugleich Bayerische Meisterin in der Klasse W 50 wurde Gertrud Ott in 37:35 Min. vom TV Memmingen. Auch die drittschnellste Dame im Feld kam vom TV Memmingen; in der Klasse W45 sicherte sich Sabine Kraus in 39:01 Min. den Titel der Bayerischen Meisterin.

Hervorragende Ergebnisse auch bei den Bayerischen Meisterschaften der Junioren: Maximilian Zeus (JG 1995, DJK Weiden) passierte als schnellster Junior in bemerkenswerten 31:11 und mit der insgesamt fünftschnellsten Laufzeit die Zielmatte.

Bei der weiblichen Jugend holte sich Nadine Scholz (JG 1993, LG Karlstadt) in 40:19 den Bayerischen Titel.
Auch die Athleten aus dem Bergstätten-Einzugsgebiet wussten die guten Bedingungen zu nutzen: Mario Fischer (Platz 9 Gesamtwertung; 32:14), Uli Morgen (Platz 12; 32:37) und Johannes Angeli (Platz 17; 33:01) entschieden die Gesamt-Mannschaftswertung in einer sehr schnellen Zeit für den TSV Buchenberg. Und mit dem erst 18-Jährigen Kilian Hage (33:43), der in der Gesamtwertung den 21. Platz belegte, wächst schon das nächste Berglauftalent in Missen heran.

Beim TV Weitnau schließlich konnte man sich über einen zweiten Platz in der Mannschaftswertung der Seniorinnen (W45) freuen: Roswita Kremser ( ), Jutta Kadel und Elke Matthiesen mussten sich nur der SVG Ruhsdorf/Rott geschlagen geben. Den Wanderpokal des schnellsten Weitnauer Läufers sicherte sich ein Fußballer: Martin Fink bewältigte die Strecke in ausgezeichneten 36:16 Minuten.

Insgesamt waren 194 Athleten bei besten Laufbedingungen in Weitnau am Start und so konnten das Organisationsteam vom TV Weitnau um Clemens Krinn und Dieter Herz und auch der Schirmherr der Veranstaltung, Bürgermeister Alexander Streicher, ein zufriedenes Fazit für die Bayerischen Senioren und Jugendmeisterschaften ziehen.

Zufrieden zeigte sich auch der Vizepräsident des Bayerischen Leichtathletikverbandes und Chefkampfrichter Willi Wahl, der vor allem vom Streckenverlauf angetan war: „Es kann nicht sein, dass es bei Junioren- und Senioren-Berglaufmeisterschaften immer nur um Schneller, Steiler und Höher geht, und Senioren, die Jahrzehntelang Bergläufe bestritten haben, irgendwann nicht mehr mitlaufen können. Vor diesem Hintergrund ist eine Strecke wie die am Hauchenberg geradezu ideal“. Dafür erntete Wahl viel Zustimmung, nicht nur von Veteranen des Berglaufs wie M75-Sieger Norbert Schmid (JG 1934, TV Erkheim) oder den M70-Siegern Georg Groß (JG38, SVO LA Germaringen) und Manfred Burger (JG 42, TSV Burgberg), auch Sieger Schmölz fand zustimmende Worte: „Der Hauchenberg ist durch sein abwechslungsreiches Streckenprofil sehr anspruchsvoll, und man kann ja immer versuchen schneller zu laufen; ich mag diesen Berg!“. (mk)






Die Sieger Quirin Schmölz und Moni Carl.






Bei den Bayerischen Berglaufmeisterschaften am Hauchenberg durften auch die Weitnauer Laufdamen auf das Podest: Nach der Damenmannschaft aus Ruhstorf/Rott wurden sie Bayerische Berglauf Vizemeisterinnen der Seniorinnen ab 45 Jahren . Fazit: „Da wird Frau doch gern Seniorin!“

Vlnr.: Roswitha Kremser, Jutta Kadel und Elke Matthiesen, die Mannschaft aus Ruhstorf/Rott, Lauf-Organisator Dieter Herz







Abteilung Volleyball


Saisonstart der Weitnauer Volleyballherren

Am kommenden Samstag startet die Volleyball Herrenmannschaft des TV Weitnau mit einem Heimspieltag in die neue Saison. Ab 14:30 Uhr geht es zunächst gegen SSV Anhausen und anschließend gegen die SpVgg Auerbach-Streitheim. Beide Mannschaften spielten bereits in der vergangenen Saison Bezirksliga, sind aber nicht ganz unbekannt, da sie im Pokal bereits Gegner des TV Weitnau waren. Die Vorbereitung lief durchaus ordentlich, am vergangenen Samstag erreichte das Weitnauer Team den zweiten Platz beim Turnier in Friedberg. Nach drei relativ souveränen Siegen ging das Finale gegen Mitaufsteiger Friedberg 3 verloren. Gegen die blockstarke Mannschaft von Friedberg 3 hatte es bereits in der vergangenen Spielzeit die einzige Saisonniederlage gegeben. Für die Weitnauer Mannschaft gilt es nach zwei Aufstiegen in Folge sich in der Bezirksliga zu etablieren. Damit das möglichst rasch gelingt, müssen die Weitnauer von Anfang an hoch konzentriert ans Werk zu gehen. Ausschlaggebend für eine erfolgreiche Saison 2012/13 wird auch sein, wie es den Weitnauern gelingt die beiden Neuzugänge in die Mannschaft zu integrieren. Floyd Fränzel zuletzt beim TV Kempten aktiv und Alexander Große, der zuletzt bei Unterhaching gespielt hat, sind vor der Saison zu den Weitnauern gestoßen und werden hoffentlich den Ausfall von Mittelblocker Vinzenz Wilmink kompensieren, der nach bestandenem Abitur auf Weltreise geht. Eine ähnlich tolle Unterstützung durch die Zuschauer wie letzte Saison wäre natürlich auch in der Bezirksliga hilfreich!





In der Mitte Vinzenz Wilmink, der den Weitnauern in der laufenden Saison fehlen wird, eingerahmt von Roman Vogel (links) und Fabian Hueber.







Abteilung Volleyball


Gelungener Saisonstart der Weitnauer Volleyballer in der Bezirksliga

Die Volleyballherren des TV Weitnau sind als Aufsteiger in die Bezirksliga, mit einem Paukenschlag in die neue Saison gestartet. Ungefährdet holten Sie beim Heimspieltag vier Punkte und gaben keinen Satz ab.

Im ersten Spiel gegen den SSV Anhausen spielte die Weitnauer Mannschaft von Beginn an konzentriert, doch der Auftaktgegner aus der Umgebung von Augsburg hielt dagegen. Das höhere Niveau der Liga im Vergleich zur vergangen Spielzeit wurde deutlich, als es Anhausen gelang trotz gutem Spiel der Weitnauer einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten. Erst mit der Einwechslung von Diagonalangreifer Roman Vogel, dem gleich mehrere Angriffspunkte in Folge gelangen, konnte die Heimmannschaft ausgleichen und sich den Satz am Ende mit 25:21 sichern. Beflügelt von diesem ersten Erfolg gestaltete der TV Weitnau den zweiten Satz äußerst einseitig und dominierte vor allem mit mehreren Aufschlagserien das Spielgeschehen. Nach dem deutlichen 25:9 im zweiten, begann der dritte Satz mit einer kleinen Schwächephase. Nachdem die Konzentrationsschwäche überwunden war, agierten die Weitnauer Herren wieder aggressiver in Block und Angriff und konnten den Rückstand egalisieren. In den entscheidenden Phasen konnten die Weitnauer immer die Ruhe bewahren und so ging auch der letzte Satz mit 25:19 an die Heimmannschaft. Nach diesem verdienten und souveränen 3:0 Erfolg waren die Weitnauer richtig heiß darauf, im zweiten Spiel des Tages auch die SpVgg Auerbach-Streitheim zu schlagen.

Erneut gelang es den Weitnauern von Beginn an das Spiel zu bestimmen, so dass am Schluss eines überlegen geführten Satzes mit Niklas Hueber noch ein A-Jugendspieler Bezirksligaluft schnuppern konnte. Nach dem 25:15 leistete Auerbach im zweiten Satz deutlich mehr Widerstand. Lange gestaltete sich das Spiel ausgeglichen, bis der TV Weitnau kurz vor Schluss mit einigen sehenswerten Angriffsschlägen den Satz mit 25:19 für sich entschied. Der dritte Satz begann für Weitnau mit einem richtigen Fehlstart, auch die Auszeit bei 3:8 brachte nicht die erhoffte Wende. Erneut gelang es mit einer Einwechslung die Wende einzuleiten, dank Außenangreifer Fabian Hueber und lautstarker Unterstützung durch die Zuschauer konnte der Druck auf den Gegner deutlich erhöht werden. Der Satz endete schließlich mit 25:18 für Weitnau. Damit gelang den Volleyballherren mit zwei 3:0 Siegen zum Auftakt ein ausgezeichneter Start in die neue Spielzeit. Wichtig dafür waren auch die beiden Neuzugänge Floyd Fränzel und Alexander Große, die sich von Anfang an gut ins Spiel einfügten und mit tollen Angriffen für einige Highlights sorgten. Insgesamt zeigte der TV Weitnau, dass in dieser Form auch in der Bezirksliga mitgehalten werden kann, besonders die gefährlichen Aufschläge und ein verbessertes Block- und Annahmeverhalten waren bemerkenswert. Außerdem kann dank vieler guter Spieler, die Kaderstärke mit zwölf Spielern voll ausgeschöpft und bei Bedarf gewechselt werden.

Besonderer Dank der Volleyballer geht an Hubert Frommknecht, von Frommknechts Renovierungs Service, der die Herren mit einem neuen, fetzigen Trikot ausgestattet hat.

Das Spiel der beiden Gäste entschied Auerbach-Streitheim nach spannenden fünf Sätzen und zwei abgewehrten Matchbällen mit 3:2 für sich. Der TV Weitnau tritt als nächstes am 20. Oktober in Kempten gegen den Landesligaabsteiger TV Kempten und Mitaufsteiger TSV Friedberg 3 an.





Das siegreiche Weitnauer Volleyballteam in den neuen Trikots, gesponsert von Frommknechts Renovierungs Service.







Abteilung Ski nordisch


Skatingkurse für Kinder, Jugendliche und Erwachsene

Der Winter steht vor der Tür und die Langlauftrainer des TV Weitnaus erweitern in diesem Jahr ihr Langlaufangebot für alle, die sich schon auf die weiße Pracht und gesunden Wintersport in der Loipe freuen.

Die neuen Trainingszeiten:

Dienstag, 18.00 bis 19.00 Uhr
für Jugendliche und ältere Kinder mit Anton Maurus

Dienstag, 19.15 bis 20.15 Uhr
für Erwachsene mit Charlie Singer und Werner Baumann

Freitag, 18.30 bis 19.30 Uhr
Anfängerkurs für Kinder und Erwachsene mit Dieter Ertl

Samstag, 14.00 bis 15.00 Uhr
für Kinder mit Max Mayer

Ausrüstung (klassisch) kann über die Schule Weitnau ausgeliehen werden, bitte melden bei Max Mayer Tel. 08375 537

Das Training beginnt, sobald die Schneelage es zulässt eine geeignete Loipe neben dem TV Weitnau Sportplatz zu spuren. Die Abendtermine am Dienstag und Freitag finden bei Flutlicht statt.

Bei Rückfragen bitte an Elke Matthiesen Tel. 08375 929415 oder Charlie Singer Tel. 08375 731 wenden.







(C) 2005-2017 TV Weitnau e.V. - Alle Rechte vorbehalten

Diese Seite drucken